24.04.2019 - 12:04 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Freizeit gehört dem Roten Kreuz

Viel Lob bekommen die Mitglieder des Roten Kreuzes für ihr "beispielhaftes Engagement". Fast 5000 Stunden wurden im vergangenen Jahr für die Bereitschaft aufgebracht.

Langjährige und verdiente Mitglieder ehrte die Tirschenreuther Bereitschaft in der Jahreshauptversammlung. Unser Bild zeigt die Ausgezeichneten mit Bürgermeister und BRK- Kreisvorsitzenden Franz Stahl (links) und stellvertretenden BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl (rechts). Im Bild von links: Bürgermeister und BRK-Vorsitzender Franz Stahl, Marina Hellmich, Volker Hellmich, Birgit Schneider, Bereitschaftsleiter Hans Maenner, Alfons Kormann BRK- Kreisgeschäftsführer Holger Schedl.
von Externer BeitragProfil

Viel Zeit investieren die BRK-Mitglieder in die Bereitschaft. Im vergangenen Jahr seien 4860 Stunden zusammengekommen, informierte Bereitschaftsleiter Hans Maenner vor kurzem bei der Jahresversammlung.

Die Einsatzpalette gliedere sich in verschiedene Bereiche, wobei die Sanitätsdienste den größten Anspruch an Zeit nehmen. Für die 48 Sanitätsabsicherungen waren die Mitglieder 1430 Stunden im Einsatz. Erinnert wurde an die Gründungsfeste der Feuerwehr und der Soldatenkameradschaft in Wondreb sowie an diversen Veranstaltungen im Fischhofpark oder beim Bürgerfest.

524 Liter Blut gespendet

Zu den vier Blutspendeaktionen kamen nach den Worten Maenners im vergangenen Jahr 995 Blutspender. Sie spendeten insgesamt 524 Liter Blut. 53 Personen seien zum ersten Mal zum Blutspenden gegangen. "Für den reibungslosen Ablauf bei die Anmeldung, Verköstigung der Spender und Ausgabe der Blutspendegeschenke wurden 960 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet." Ein großes Dankeschön sprach der Bereitschaftsleiter für die 1138 ehrenamtlich geleisteten Stunden im Rettungs- und Notarztdienst der Rettungswache Tirschenreuth und am Stellplatz Griesbach aus. Im einzelnen leisteten Tobias Jost 561, Tobias Birkner 553 und Gerhard Wiedemann 24 Stunden ehrenamtlich Dienst. Für die Durchführung und Vorbereitung der 50. Seniorenfeier seien 300 Stunden geleistet worden.

Zoiglabend im September

Zu den Aufgaben komme noch die Mitarbeit im Katastrophenschutz in den verschiedenen Fachdiensten wie Unterstützungsgruppe Rettungsdienst, Betreuungsdienst, Einsatzleitung Rettungsdienst und Organisatorischer Einsatzleiter im Kreisverband. Dafür seien über 300 Stunden geleistet worden. Richard Cruz leistete 3548 und Volker Hellmich 1512 Bereitschaftsstunden ab.

Über großen Zuspruch konnte man sich beim ersten Zoiglabend im September freuen. Am 21. September 2019 sollen der zweite Zoiglabend und am 8. November wieder ein Preisschafkopf stattfinden. Für die Ausflugsfahrt nach Trier und Luxemburg vom 3. bis 6. Oktober 2019 sind noch einige Plätze frei. Es können auch Nichtmitglieder teilnehmen. Am Schluss bedankte sich Maenner bei jedem einzelnen für die aktive Mitarbeit bei der großen Anzahl von Diensten mit einem Präsent.

In seiner Funktion als Bürgermeister und BRK-Kreisvorsitzender dankte Franz Stahl der Bereitschaft für ihre vielen Einsätze und das ehrenamtliche Engagement für die Sicherheit der Bürger unserer Kreisstadt. Für langjährige aktive Mitgliedschaft wurden mit der Jahresspange ausgezeichnet: Gerhard Wiedemann (45 Jahre), Berthold Brunner, Richard Cruz (35 Jahre), Birgit Schneider, Volker und Marina Hellmich (30 Jahre), Alfons Kormann (5 Jahre).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.