21.07.2019 - 15:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Geballtes Angebot im Werkhof

Seit kurzem ist das Warenangebot des Sozialkaufhauses "Werkhof Stiftland" wieder komplett: Der ökumenische Kleiderladen in der Hochwartstraße wurde aufgelöst, Textilien sind nun im Stammhaus in der Franz-Heldmann-Straße zu finden.

Im Sozialkaufhaus sind nun wieder alle Warengruppen zu finden.
von Externer BeitragProfil

Um das zu bewerkstelligen, musste die Bücherabteilung ausgeräumt und einiges umorganisiert werden. Auch ein Büro hat man aufgelöst. Aber dafür haben die zur Zeit zwölf Beschäftigten im Werkhof mehr Raum für ihre Arbeit und die Warenspenden können etwas besser präsentiert werden. Einkaufen darf im Sozialkaufhaus in Tirschenreuth übrigens jeder, der für gut erhaltene Gebrauchtware wenig Geld ausgeben kann oder will.

Fördermix notwendig

"Allerdings reichen die Verkaufserlöse allein nicht aus, ein solches gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt dauerhaft zu finanzieren", betont der verantwortliche Geschäftsführer beim Diakonischen Werk, Markus Friedrich. Dazu sei ein Fördermix aus verschiedenen Quellen notwendig. So unterstützt neben dem Jobcenter, der Stadt Tirschenreuth, dem Bezirk und dem Inklusionsamt auch die evangelische Landeskirche den Werkhof Stiftland. Über die landesweite Spendenaktion "1+1 - Mit Arbeitslosen teilen" fließen jährlich einige tausend Euro auch nach Ostbayern und helfen, die Personalkosten zu stemmen. Insgesamt unterstützte die Aktion im Jahr 2018 bayernweit die Anstellung von 353 vorher arbeitslosen Frauen und Männern in Beschäftigungsmaßnahmen mit über 1,3 Millionen Euro (davon die Hälfte aus landeskirchlichen Mitteln). Diese evangelische Spendenaktion gibt es seit nunmehr 25 Jahren, was auch ein Grund zu feiern ist.

Wer den "Werkhof Stiftland" nicht nur mit gut erhaltener Gebrauchtware unterstützen will, kann neben der Beteiligung an der jährlichen Spendenaktion eine Barspende direkt im Sozialkaufhaus in Tirschenreuth abgeben oder Geld auf das im Werkhof-Faltblatt angegebene Spendenkonto überweisen. Bei Angabe der Spenderadresse und der Spendenhöhe kann das Diakonische Werk auch Spendenquittungen zur Angabe in der Steuererklärung ausstellen.

Brücke in die Rente

"Der Begriff "1+1" erklärt sich im Übrigen so", wie Friedrich weiter erläutert, "dass jeder Spendeneuro, welcher vom Werkhof selbst eingesammelt wird, anschließend von der Landeskirche verdoppelt wird." So werden aus einer Barspende von 20 Euro 40 Euro Zuschuss zum Betrieb des konkreten Projektes vor Ort. Damit kann das Diakonische Werk zum Beispiel Frau Martha M. eine Brücke in die Rente bauen. Sie war jahrelang im Postbetrieb in Ostdeutschland beschäftigt, bis sie noch vor der Wende nach Bayern übersiedelte und hier als selbstständige Kauffrau tätig wurde. Zurückgehende Aufträge und vor allem die teure bzw. mangelhafte soziale Absicherung als Selbstständige führten dazu, dass sie nach einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung Ausschau hielt. Nach Jahren erfolgloser Jobsuche kam sie über eine ehrenamtliche Beschäftigung zum Diakonischen Werk und leitet heute einen der vier Werkhöfe. Durch die Anerkennung der Zeiten in der ehemaligen DDR plus der Rentenbeiträge aus der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Werkhof wird sie ab 2020 eine Altersabsicherung erhalten, welche zwar nicht üppig, aber auskömmlich sein wird. Dieser positive Abschied aus dem Berufsleben wäre ohne die Unterstützung durch die Aktion "1+1" nicht möglich gewesen.

Das Sozialkaufhaus der Diakonie in der Franz-Heldmann-Straße 38 ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Besonders gesucht sind derzeit Einzelbetten, voll funktionsfähige Elektro-Großgeräte und gut erhaltene Küchenmöbel. Für diese Spenden existiert sogar ein kostenfreier Abholservice, welcher auf Wunsch auch den Abbau umfasst. Nähere Infos oder Terminvereinbarung zur Begutachtung von Möbeln direkt im Werkhof oder telefonisch unter 09631/60 02 37. Nähere Informationen zur Spendenaktion "1+1 - Mit Arbeitslosen teilen" gibt es im Internet (www.kda-bayern.de/1+1).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.