31.10.2019 - 15:37 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Geballtes Wissen und Können im Saal

Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz hat langjährige Handwerksmeister mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet. Auch sechs Meister aus dem Landkreis Tirschenreuth waren darunter.

In Neunburg ehrte die Handwerkskammer ihre „Goldenen“ Handwerksmeister. Es gratulierten Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (erste Reihe Zweite von rechts) und Geschäftsführer Alexander Stahl (zweite Reihe Erster von rechts).
von Externer BeitragProfil

Sie stehen für Qualität, bilden aus und bereichern die Region mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen: Für ihre jahrzehntelangen Verdienste im Handwerk ehrte die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Neunburg vorm Wald 40 Handwerksmeister mit dem Goldenen Meisterbrief und der Goldenen Meisternadel.

Diese Ehrung erhalten Handwerker, die vor mindestens 35 Jahren in Ostbayern die Meisterprüfung abgelegt haben und seither selbstständig oder angestellt als Meister tätig sind.

Aus dem Landkreis Tirschenreuth waren dies Elektroinstallateur Richard Bauer aus Immenreuth, Maurermeister Josef Böhm aus Neualbenreuth/Poxdorf, Friseurmeisterin Monika Burger aus Waldershof, Damenschneidermeisterin Franziska Härtl, aus Wiesau und Spenglermeister Helmut Kipferl aus Leonberg. Verhindert war Kraftfahrzeugmechaniker Konrad Schmucker aus Fuchsmühl Er erhält die Auszeichnung per Post zugeschickt.

"Tag für Tag vollbringen Sie wahre Meisterleistungen - nicht nur bei Ihren Produkten und Dienstleistungen, sondern auch als Ausbilder und Arbeitgeber in der Region", würdigte die Vizepräsidentin der Handwerkskammer, Kathrin Zellner in ihrer Laudatio. Auch die Flexibilität der Handwerker und den Umgang mit aktuellen Herausforderungen, wie Digitalisierung und Fachkräftemangel, hob Zellner lobend hervor.

Der Goldene Meisterbrief bezeuge, dass sie ihre Handwerkskunst beherrschen und für Qualitätsarbeit stehen. Zudem sei er eine Anerkennung für die vorbildliche Ausbildungsleistung, die nur möglich sei, weil viele Betriebe über den eigenen Bedarf hinaus ausbilden. Daneben hob die Vizepräsidentin den gesellschaftlichen Stellenwert des Handwerks hervor: "Das Handwerk, und damit Ihre Arbeit, ist seit jeher eine tragende Säule unserer Gesellschaft." Auch die Unterstützung der Familienangehörigen, ohne deren Rückhalt vermutlich so manch Goldener Meisterbrief nicht hätte verliehen werden können, sei ein unverzichtbarer Beitrag.

Alexander Stahl, Geschäftsführer der Handwerkskammer, betonte in seinen Abschlussworten den Wert der Goldenen Meister als Botschafter für das Handwerk. Jenseits von Imagekampagnen und Marketingstrategien seien sie es, die tagtäglich durch ihre Erfahrung und Kompetenz das Ansehen des Handwerks stärkten. "Durch Ihre Erfolgsgeschichten werden die aussichtsreichen Karrieremöglichkeiten, die Handwerksberufe bieten, sichtbar. Sie sind die beste Werbung für Ihren Beruf", so Stahl.

Richard Bauer, Elektroinstallateur aus Immenreuth (Mitte) und Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (links) und Geschäftsführer Alexander Stahl (rechts).
Josef Böhm, Maurermeister aus Poxdorf, Gemeinde Neualbenreuth (Mitte) und Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (links) und Geschäftsführer Alexander Stahl (rechts).
Monika Burger, Friseurmeisterin aus Waldershof (Mitte) und Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (links) und Geschäftsführer Alexander Stahl (rechts).
Franziska Härtl, Damenschneidermeisterin aus Wiesau (Mitte) und Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (links) und Geschäftsführer Alexander Stahl (rechts).
Helmut Kipferl, Spenglermeister aus Leonberg (Mitte) und Kammervizepräsidentin Kathrin Zellner (links) und Geschäftsführer Alexander Stahl (rechts).

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.