28.08.2019 - 14:56 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Grüne stellen Landratskandidat

Die Grünen im Landkreis Tirschenreuth nehmen sich für die Kommunalwahl im März 2020 einiges vor: Ein neuer Ortsverband und ein eigener Landratskandidat oder -kandidatin sollen helfen, erfolgreich abzuschneiden.

Die Grünen um Landtagsabgeordnete Anna Toman, in deren Heimatort ein Ortsverband gegründet wird, und Kreisvorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer (von links) schauen im Landkreis Tirschenreuth optimistisch auf die Kommunalwahlen 2020.
von Martin Maier Kontakt Profil

Der seit Monaten anhaltende bundesweite Aufwind der Grünen ist auch im Landkreis zu spüren. "Das merken wir natürlich. Fast wöchentlich kommt ein neues Mitglied dazu", erklärt Kreisvorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer. Die Begeisterung für ihre Partei habe sie auch beim Wiesenfest in Kemnath gesehen. Der Zuspruch bei der dortigen Veranstaltung mit Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, sei riesig gewesen. "Das Zelt war voll. Damit haben wir nicht gerechnet", so die Kemnather Stadträtin, die sich seit knapp 30 Jahren für die Grünen engagiert.

"Wir finden uns mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft wieder. Mit so einem Aufschwung habe ich nicht gerechnet", bekennt Schelzke-Deubzer. Mittlerweile haben die Grünen mehr als 40 Mitglieder im Landkreis. Ziel sei bis Ende des Jahres die 50er-Marke. Allerdings schränkt Schelzke-Deubzer ein, dass man diese Zahlen natürlich nicht mit denen der CSU und SPD vergleichen könne.

Bisher haben die Grünen im Landkreis zwei Ortsverbände: in Tirschenreuth (seit Ende 2011) und Kemnather Land (seit Anfang 2013). Nun kommt ein dritter hinzu. Die Gründungsversammlung für den Ortsverband Bärnau ist am Freitag, 6. September. Initiatorin ist laut Schelzke-Deubzer die Landtagsabgeordnete Anna Toman. "Es ist gut, dass sich die Leute vor Ort organisieren", freut sich die Kemnatherin.

Im Gespräch mit dem "Neuen Tag" verrät die Kreisrätin, dass ihre Partei zur Landratswahl im März 2020 auch eine Kandidatin oder einen Kandidaten ins Rennen schicken wird. Die Person stehe schon fest. Allerdings wolle man erst in zwei Wochen den Namen öffentlich machen. 2014 war Jürgen Merzinger angetreten. Er holte 1,9 Prozent. Der Tirschenreuther ist seit 2018 kein Grünen-Mitglied mehr.

Mit Blick auf die Kommunalwahlen im März 2020 kündigt Schelzke-Deubzer auch eine stärkere Präsenz in Gemeinden ohne Ortsverbände an. Denn dort sollen auf Listenverbindungen "Grünen-affine Leute" platziert werden. Bisher sind die Grünen in den Stadträten in Tirschenreuth (1) und Kemnath (3) sowie im Gemeinderat Friedenfels (3, Wählergemeinschaft) vertreten. Die Aufstellung der Kreistagsliste soll am 29. November über die Bühne gehen. 2014 hatten die Grünen mit 6,2 Prozent 4 Kreistagsmandate geholt. Obwohl die Sitzzahl im Gremium 2020 von 60 auf 50 sinkt, strebe die Partei 5 Sitze an. Ziel sei die 10-Prozent-Marke. "Wir würden gerne zweistellig werden", gibt die Kemnatherin, die sowohl für den Kreistag als auch für den Stadtrat wieder kandidiert, vor.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.