12.11.2021 - 12:41 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Impfungen im Landkreis Tirschenreuth nur noch mit Termin

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen steigt weiter an, auch im Landkreis Tirschenreuth. Das hat Folgen: Impfungen gibt es nur noch mit Termin. Zudem gibt es Verschiebungen beim mobilen Team.

Das mobile Impfteam machte am Freitag Halt bei der Firma Horn in Plößberg. Der Andrang war sehr groß.
von Martin Maier Kontakt Profil

Die einen wollen sich ihre Auffrischungsimpfungen holen, die anderen haben sich nun doch nach langem Zögern für die Corona-Erstimpfung entschieden. "Der Andrang ist so massiv, dass wir reagieren müssen", sagte Fabian Polster von der Pressestelle des Landratsamtes Tirschenreuth am Freitagmittag. Ab Samstag sind Impfungen im Impfzentrum Waldsassen und bei den mobilen Teams nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese Regelung bleibe dauerhaft bestehen.

Hierbei ist laut Pressemitteilung zu beachten, dass die Telefonhotline des Impfzentrums ebenso überlastet ist. Eine Terminvereinbarung ist somit nur online unter https://impfzentren.bayern möglich. Außerdem entfallen die Termine der mobilen Teams am Wochenende in Thumsenreuth und Bad Neualbenreuth, da die Verantwortliche für Samstag eine sehr große Nachfrage im Impfzentrum erwartet und dort das gesamte Personal brauchen. Allerdings werden die Termine nachgeholt: Dienstag, 16. November, von 9.30 bis 11.45 Uhr im Sibyllenbad (Haupteingang) in Bad Neualbenreuth und von 13 bis 15.30 Uhr im "Gelebten Museum" in Mähring; Mittwoch, 17. November, von 9.30 bis 11.45 Uhr im Feuerwehrhaus in Thumsenreuth und von 13 bis 15.30 Uhr im Feuerwehrhaus in Wildenreuth.

Das Impfzentrum in Waldsassen (ehemaliges Krankenhaus) hat momentan an drei Tagen in der Woche geöffnet: Samstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, Freitag von 12 bis 15.30 und von 16.30 bis 20 Uhr. Laut Polster arbeiten Landratsamt und Rotes Kreuz aber "mit Hochdruck an Kapazitätsaufstockungen in allen Bereichen, so dass weiterhin jeder Impfwillige auch geimpft werden kann". Dann würden auch die Öffnungszeiten so schnell wie möglich ausgeweitet.

Noch vor vier Wochen waren die Kapazitäten der Impfzentren aufgrund der gesetzlichen Vorgaben heruntergefahren worden. Nun müssen die Verantwortlichen vor Ort wieder alles hochfahren. Gefragt sind mehr Impfstoff, Personal und Räumlichkeiten.

Weitere Corona-Meldungen im Newsblog

Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.