14.11.2021 - 13:52 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kirchlicher Segen für Kinderhaus „Weltentdecker“ in Tirschenreuth

In der Kreisstadt gibt es nun mit dem "Kinderhaus Weltentdecker" Kindergarten Nummer vier. Und der Fünfte wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Viele Gäste waren zur Einweihung des neuen Kindergartens "Kinderhaus Weltentdecker" gekommen. Dabei wurden die 2G-Regeln strengstens beachtet.
von Konrad RosnerProfil

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste erhielt am Samstagnachmittag der neue BRK-Kindergarten „Weltentdecker“ von Stadtpfarrer Georg Flierl den kirchlichen Segen. Damit wurde er offiziell seiner Bestimmung übergeben. Der neue Kindergarten kostete 5,7 Millionen Euro. 2,2 Millionen Euro gab es an Förderung, 3,5 Millionen Euro musste die Stadt Tirschenreuth aufbringen. Insgesamt waren 43 Unternehmen am Bau beteiligt. Insgesamt können in der neuen Einrichtung 74 Kinder betreut werden.

Bürgermeister Franz Stahl bedauerte, dass man bei der Einweihung wegen der Corona-Lage auf das Mitwirken der Kirder verzichten musste. Der Bau sei ein weiterer Meilenstein im Engagement der Stadt im Betreuungs- und Bildungsbereich. Das Platzangebot der bisherigen drei Kindergärten habe nicht mehr ausgereicht. Deshalb habe man sich für einen weiteren Bau entschieden. Stahl verwies auf die Planungen für einen Waldkindergarten.

Der Standort des Kinderhauses „Weltentdecker“ sei nicht alltäglich, nämlich in der Altstadt. Der Kindergarten sei modern und dennoch bodenständig, er passe sich architektonisch charmant in des Umfeld ein. Der Bau habe sich schon etwas in die Länge gezogen, nannte der Bürgermeister Lieferprobleme beim Material, Schwierigkeiten bei den Gewerkvergaben und Kostensteigerungen. Zum Betriebsbeginn am 1. September 2020 sei auf dem Volksfestplatz eine findige Ausweichlösung mit 44 Raumsystemen gestaltet worden.

Ab Januar 2022 sei der neue Kindergarten voll ausgelastet, freute sich der Bürgermeister. 18 Mitarbeiterinnen in Teil- und Vollzeit, zwei Assistenzkräfte, eine Praktikantin und eine Kraft im Freiwilligen Sozialen Jahr seien hier beschäftigt. Das Konzept beruhe auf den Regeln der Reggio-Pädagogik.

Architekt Ulrich Greiner betonte, dass der Bau nicht ganz einfach gewesen sei. Immer wieder habe es heiße Diskussionen gegeben. Der lichtdurchflutete Kindergarten sei ökologisch, energetisch und barrierefrei ausgelegt. Er habe eine Bodenfläche von 1000 Quadratmetern und einen umbauten Raum von 5000 Kubikmetern. „Wichtig ist, dass sich die Kinder hier wohlfühlen“, betonte der Architekt. An Kindergartenleiterin Martina Fuhrmann überreichte er Blumen und den Schlüssel für das Haus.

Martina Fuhrmann ging näher auf die Reggio-Pädagogik ein. Die Mitbestimmung sei grundlegend in diesem Handeln. Das sei "die starke Kinderstube der Demokratie“. Sogar ein Kinderparlament sei gewählt worden. Wichtig sei es, optimale Rahmenbedingungen zu schaffen: „Alle Kinder haben hier die gleichen Chancen.“ Ihrem Team bescheinigte sie Einsatz weit über das Normale hinaus. Abschließender Dank galt dem BRK, das als Träger viel Verantwortung übernehme.

„Es ist ein Augenschmaus, was hier entstanden ist. Eine echte Bereicherung für die Stadt“, schwärmte BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl. Der Kindergarten sei für alle Kinder offen, gleich welcher Hautfarbe, Nationalität oder Religion. Inklusion sei bei diesem Kindergarten absolut alltagstauglich und nichts Besonderes. Bayernweit unterhalte das Rote Kreuz bereits 250 Kindergärten. Großes Lob zollte er Martina Fuhrmann und ihrem Team für deren herausragende Arbeit: "Ihr seid der Motor dieses Hauses.“

Auch Stadtpfarrer Georg Flierl war begeistert vom Neubau und verwies auf das Wort Jesu: "Lasset die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Reich Gottes.“ Nach dem kirchlichen Segen machten sich die Eröffnungsgäste bei einem Rundgang ein Bild vom „Kinderhaus Weltentdecker“.

Eigentlich war die Eröffnung schon vor einem Jahr geplant

Tirschenreuth
Architekt Ulrich Greiner überreicht Kindergartenleiterin Martina Fuhrmann den Schlüssel für den neuen Kindergarten und einen Blumenstrauß.
Stadtpfarrer Georg Flierl segnete die einzelnen Räume, assistiert wurde er dabei von Kindergartenleiterin Martina Fuhrmann.

"Es ist ein Augenschmaus, was hier entstanden ist. Eine echte Bereicherung für die Stadt.“

BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.