29.04.2021 - 12:17 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreis Tirschenreuth: Arbeitsmarkt "sehr stabil"

Weiterhin "sehr stabil" zeigt sich der Arbeitsmarkt im Landkreis Tirschenreuth. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,1 Prozent.

Die Arbeitslosenquote im April 2021 lag im Agenturbezirk Tirschenreuth bei 3,1 Prozent.
von Externer BeitragProfil

Die Zahl der arbeitslosen Personen sank im Landkreis Tirschenreuth gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,8 Prozent auf 1.295 Erwerbslose. Das sind 156 Personen weniger als im April 2020. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent verzeichnet der Landkreis laut Thomas Franz, Leiter der Agentur für Arbeit Tirschenreuth, ein sehr stabiles Ergebnis. Bezogen auf den April 2020 ist die Quote somit um 0,4 Prozentpunkte gesunken. Im Vergleich zu 2019 ist lediglich noch ein Zuwachs um 0,1 Prozentpunkte zu verzeichnen.

721 Männer und 574 Frauen waren im April auf der Suche nach einer Arbeitsstelle. Im Berichtsmonat meldeten sich 268 Menschen laut Mitteilung neu oder erneut arbeitslos und 449 Personen konnten im gleichen Zeitraum ihre Erwerbslosigkeit beenden. Die Personengruppe der Männer sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 110 Personen (-13,2 Prozent). Im Jahresvergleich sank die Zahl der arbeitslosen Menschen ausländischer Herkunft um 22,4 Prozent auf nunmehr 173 Arbeitslose. Bei der Personengruppe der Älteren über 55 Jahre ist ein leichter Zuwachs im Vorjahresvergleich um 2,2 Prozent zu verzeichnen.

777 Arbeitsstellen gemeldet

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Die Agentur für Arbeit Tirschenreuth war für 733 Arbeitslose erster Ansprechpartner am Arbeitsmarkt, 71 Menschen weniger als im April 2020. Ebenfalls einen Rückgang der Arbeitslosigkeit vermeldete das Jobcenter Tirschenreuth: Binnen eines Jahres sank hier die Zahl der erwerbslosen Männer und Frauen um 85 Personen auf 562.

Im April waren 777 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber März ist das ein Zuwachs von 55 Stellen oder 7,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 27 Stellen mehr (+3,6 Prozent). Darunter sind laut Franz 757 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Die Unternehmen in der Region bieten Arbeitsplätze vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen an (323 Stellen), in der Branche Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (150) und im Bereich Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (108).

Berufliche Perspektiven für Auszubildende

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober meldeten sich 303 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 25,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 566 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 0,5 Prozent. Ende April waren 134 Bewerber noch unversorgt und 322 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen (-13,5 Prozent), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (-7,7 Prozent).

In diesem Zusammenhang verweist Franz auf die virtuelle Ausbildungsmesse von Montag bis Samstag, 3. bis 8. Mai. 130 Firmen aus der Nordoberpfalz suchen dort unter anderem Mechatroniker, Fachverkäufer, Metallbauer, Industriemechaniker oder Kaufleute im Büromanagement.

Junge Menschen, die Informationen zum Thema Berufswahl benötigen, bietet die Berufsberatung der Arbeitsagentur individuelle Beratungsgespräche an. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 können Termine bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit vereinbart werden."

So schauten die Arbeitsmarktzahlen im Kreis Tirschenreuth vor einem Monat aus

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.