22.09.2021 - 11:16 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kunst an Fronfeste in Tirschenreuth findet schnell Abnehmer

Für die Veranstalter völlig überraschend zückten die Besucher der ersten Kunstauktion an der Mauer der Fronfeste großzügig ihre Geldbeutel. Den besten Preis erzielte mit 340 Euro eine Landschaftsmalerei von Künstler Anton Eichinger.

Regionale Kunst fürs Wohnzimmer, da konnten viele Auktionsteilnehmer nicht widerstehen. Mit Blick auf die begehrten Objekte boten zahlreiche Interessenten bei der Auktion mit.
von Ulla Britta BaumerProfil

Wer hätte das gedacht? Die Stiftländer haben ein Faible für regionale Kunst und holen sich diese auch ins Haus. Unter Regie des Kunstvereins und des Museumsquartiers kamen am Sonntag zwölf großflächige Gemälde unter den Hammer. Keiner konnte vorausahnen, was passiert. Eine Kunst-Auktion hat es in der Kreisstadt noch nie gegeben. Das Wagnis stand unter einem glücklichen Stern. Innerhalb einer Stunde fanden elf von zwölf großflächigen Gemälden einen neuen Besitzer.

Die Idee, Kunst einmal zu versteigern kam, aus den Reihen der Künstler und soll einem guten Zweck dienen. Bürgermeister Franz Stahl sagte Ja und das Team des Museumsquartiers stellte den Veranstaltungsort und das Equipment zur Verfügung. Seit Juni stellen zwölf Mitglieder des Kunstvereins an der Mauer der Fronfeste ihre Werke aus. Mit dieser Ausstellung wurde unter anderem den kulturlosen Corona-Zeiten getrotzt, da Kunst im Museumsquartier nicht möglich war. Diese Werke sollten direkt vor Ort versteigert werden, entschieden die Organisatoren.

Alle Plätze schnell belegt

Die Aufregung am Sonntag war groß. Niemand konnte vorhersehen, ob sich Interessenten für regionale Kunst finden lassen. Zumal die 1,50 mal 1,50 Meter messenden Werke auch nicht gerade "wohnzimmerfreundlich" in der Größe sind. Die erste positive Überraschung gab es zu Auktionsbeginn auf dem Platz vor der Fronfeste, als immer mehr Auktions-Gäste eintrafen. Bald waren nahezu alle 70 Plätze belegt mit potenziellen Bietern. Nachdem der Auktionsraum rasch ausgebucht war, verfolgten zahlreiche Zaungäste diese Tirschenreuther Premiere einer Kunstauktion vom Gehweg aus und schauten über die Mauersimse hinweg von allen Seiten zu.

Die gute Stimmung stieg mit jedem Neuankömmling, ob Mitbieter oder Zuschauer. Aufgabe von Janka Hannemann-Mathes war es, die zwölf großflächigen Acryl-Gemälde, die bis dahin noch an der Mauer der Fronfeste installiert waren, an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Zweite Vorsitzende des Stadtmarketingvereins und Zweite Vorsitzende des Modernen Theaters Tirschenreuth ist geübt in Öffentlichkeitsarbeit, sowohl als Schauspielerin und 2019 als Moderatorin des Tirschenreuther Bürgerfestes. In Sachen Kunstauktion betrat sie an diesem Sonntag Neuland. Mit Lampenfieber, wie sie lachend zugab, startete Janka Hannemann-Mathes die Auktion. Bemerkt wurde ihre Aufregung gewiss nicht.

Stahl ersteigert drei Bilder

Die Auktionatorin erklärte zuerst Gemälde, Künstler und Motiv sowie die Auktions-Regeln. Dann ging es Schlag auf Schlag: "Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten" war das erste Objekt in wenigen Minuten unter dem Hammer. Käufer war Bürgermerister Franz Stahl. Das Stadtoberhaupt zeigte sich an diesem Tag großzügiger denn je der Kunst gegenüber. Stahl ersteigerte gleich drei Bilder am Stück: "Der grüne Gast" von Angelika Sticht, "Im Grünen" von Anton Eichinger und "Tag und Nacht" von Lilia Pioch. "Die Bilder sollen dauerhaft die Stadt bereichern", so Stahl.

Abgeordneter geht leer aus

Janka Hannemann-Mathes ging zügig weiter ans Werk, was der Kunst nur dienlich war. Die Geldbeutel der Bieter und Mitbieter saßen an diesem Sonntagnachmittag locker. Das trieb den Mindestpreis ab 100 Euro im 10-Euro-Schritten jedes Mal wieder erfreulich in die Höhe. Wer sich an einem Kunstwerk "festgebissen" hatte, steigerte sich begeistert bis an sein finanzielles Limit. Lautstarken Beifall leistete das Publikum, alle hatten ihren Spaß an der nicht alltäglichen Sonntagnachmittags-Unterhaltung. Leider leer ging Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht aus, der Franz Stahl zur Auktion begleitet hatte. Ein anderer Mitbieter schnappte dem MdB seinen Favoriten vor der Nase weg.

Die Künstlerinnen und Künstler können zufrieden sein mit dieser schönen Veranstaltung und der finanziellen Ausbeute. Ab hier kommt die Hilfskation "Lichtblicke" unter Schirmherrschaft der Landrats-Gattin Claudia Grillmeier mit ins Spiel. Ein Teil des Erlöses soll auf Wunsch des Vereins gespendet werden. Immerhin war den Meistbietenden manches Kunstwerk im Schnitt 160 Euro wert. Als der Ausreißer schlechthin handelte Hannemann-Mathes für das Landschaftsbild von Künstler Anton Eichinger mit Titel "Im Grünen" sogar 340 Euro ein. Einziger Wermutstropfen: Die neuen Kunst-Besitzer konnten ihre ersteigerten Werke an diesem Nachmittag nicht gleich nach Hause tragen. Die großen Gemälde waren aufwendig mittels einer Spezialkonstruktion des Stadtbauamtes an der Mauer installiert worden. Museumsmitarbeiter Hans Enslein hat sie in den Folgetagen der Auktionsveranstaltung vorsichtig abgenommen und im Museumsquartier zum Abholen eingelagert.

Worin sich der Kunstverein und das Museumsquartier einig sind: "DenkMal Kunst" an der Mauer der Fronfeste mit nachfolger Versteigerung wird bei diesem überraschend schönen Erfolg keine Eintagsfliege bleiben.

Attraktives Angebot und interessante Vorführungen bei den Gartentagen in Tirschenreuth

Tirschenreuth

„Die Bilder sollen die Stadt dauerhaft bereichern."

Bürgermeister Franz Stahl hat drei Gemälde ersteigert

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.