13.06.2018 - 15:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kunstverein Tirschenreuth stellt in Lauf aus

„Simply the Best“ ist der Titel einer Premiere, die mit einer Städtepartnerschaft zu tun hat: Erstmals stellt der Kunstverein Tirschenreuth in Lauf aus. Bei der Vernissage ins Landratsamt ist auch Bürgermeister Franz Stahl dabei.

Petra Schicker (2 von rechts) zeigte unter anderem auch den Freundinnen aus Lauf ihr mitgebrachtes Gemälde.
von Ulla Britta BaumerProfil

(ubb) Herzlich war die Begrüßung zwischen den Bürgermeistern Franz Stahl aus Tirschenreuth, Benedikt Bisping aus Lauf und dem Laufer Landrat Armin Kroder. Schließlich kennt man sich, und das nicht erst seit gestern: Die Städtepartnerschaft im Rahmen der europäischen Metropolregion Nürnberg jährte sich jetzt zum siebten Mal. Das war aber nicht Grund der Tirschenreuther Künstlergilde, eine fränkische Stadt als Ausstellungsort zu wählen.

Der Kunstverein kam zum Gegenbesuch: Denn der Laufer Künstlerkreis hatte 2014 im Museumsquartier ausgestellt. Da den Laufer Freunden aber ein Präsentationsraum gänzlich fehlt, funktionierte Landrat Kroder das Foyer zu seinem Amtszimmer kurzerhand zur "Kunststube" um. Wohlgemerkt eine Bereicherung für Lauf: Die Künstler aus dem Stiftland haben für diesen schönen Anlass ganz nach ihrem Titel "Simply the Best" nur das Beste aus ihrem Fundus geholt.

Durch "Wenzlburg"

Kroder und sein Mitarbeiterteam sowie der Laufer Künstler Kreis ließen sich nicht lumpen und empfingen die Gäste mit einer kostenlosen Führung durch die "Wenzlburg", die mit einem Altstadtrundgang endete. Sprecherin Jutta Hanna Schwarz vom Laufer Künstlerkreis sowie weitere Künstler aus der Partnerstadt begleiteten die Freunde, bis am späten Nachmittag zur Vernissage gerufen wurde.

"Schön, dass ihr bei uns seid", begrüßte der Landrat die Stiftländer. Kroder nannte dieses Treffen "ganz, ganz bedeutsam" für die Metropolregion. Er wünschte der Ausstellung Erfolg und hoffte, dass sich die Besucher im Landratsamt berühren ließen. "Wir werden alles dafür tun, die Leute zu animieren, bei den Bildern stehen zu bleiben", so Kroder.

"Kunst ist eine tragende Säule für eine gelebte Partnerschaft", betonte Bürgermeister Stahl im Sinne Europas und ging auf den siebten Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde ein.

Zeichen setzen

"Über die Kunst kann man Zeichen setzen gegen Populismus und Egoismus", sagte der Laufer Bürgermeister Benedikt Bisping. Für ihn sei Kunst, sich gedanklich frei machen zu können. Dies könnten Leute aus der rechten Szene nicht, die verbissen an ihren falschen Idealen hingen. Petra Schicker erinnerte an die Gemeinschaftsausstellung. Lachend erzählte die Vorsitzende, dass "Simply the Best" von Tina Turner, gehört beim Frühstück, für sie Ideenträger für den Ausstellungstitel gewesen sei. Schmunzelnd hoffte die Vorsitzende zudem, "dass das eine oder andere Tirschenreuther Exponat für eine Laufer Amtsstube geeignet ist."

Gezeigt werden von 22 Künstlern 35 Werke, die Ausstellung in Lauf dauert bis 25. Juli.

Das schöne Schwanen-Gemälde von Angelika Sticht kann momentan unter anderem im Laufer Landratsamt bewundert werden.

Bevor die Tirschenreuther wieder nach Hause fahren mussten, durfte das Gruppenfoto zur Erinnerung nicht fehlen.

Vorsitzende Petra Schicker hat für die Laufer Ausstellung ihre Heimatstadt Tirschenreuth ins besonders exquisite, bunte Licht gerückt.

Anstoßen auf eine schöne Premiere: Der Laufer Landrat Armin Kroder, die Laufer Stadträtin Erika Vogl, der Laufer Bürgermeister Benedikt Bisping, KV-Vorsitzende Petra Schicker, Bürgermeister Franz Stahl, die Sprecherin des Laufer Künstlerkreises, Jutta Schwarz und Stadtrat Georg Schweikert (von links) feierten die Vernissage im Landratsamt mit einem Glas Sekt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp