14.10.2020 - 17:44 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth bereitet sich auf Überschreitung des Corona-Grenzwerts vor

Die Lage bleibt kritisch: Zwar sank im Landkreis Tirschenreuth am Mittwoch die 7-Tage-Inzidenz von 44,4 auf 37,5, schon am Donnerstag ist aber damit zu rechnen, dass sie an der 50er-Marke kratzt.

Ein Corona-Test.
von Martin Maier Kontakt Profil

Das Landratsamt Tirschenreuth meldete am Mittwochnachmittag (15 Uhr) elf neue Coronafälle. Davon waren bereits neun Personen in Quarantäne. Insgesamt gab es im Landkreis bisher 1269 Covid-19-Infizierte. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bezifferten die sogenannte 7-Tage-Inzidenz auf 37,5 (Vortag: 44,4).

Da die Daten der Landkreise bei den beiden Behörden mit einer Zeitverzögerung von rund einem Tag eintreffen, ist damit zu rechnen, dass der Landkreis Tirschenreuth am Donnerstag an der 50er-Marke kratzt. Steigt die 7-Tage-Inzidenz über den Grenzwert von 50, also mehr als 50 Neuerkrankungen innerhalb einer Woche, umgerechnet pro 100.000 Einwohner, drohen weitere Einschränkungen. Diese betreffen vor allem private Feiern. "Wir bereiten uns in der Koordinierungsgruppe Corona auf die Überschreitung des Grenzwerts vor", erklärte Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Fenzl auf NT-Nachfrage. Jedoch müsste man von Tag zu Tag schauen.

Die Coronafälle der vergangenen Tage seien auf den ganzen Landkreis verteilt. "Einen Hotspot haben wir momentan nicht", so Fenzl. Ob das mobile Testzentrum, das hauptsächlich von den tschechischen Grenzpendlern genutzt wird, über den Donnerstag hinaus im Landkreis stationiert ist, stehe noch nicht fest.

Die Coronazahlen des Landkreises Tirschenreuth vom Dienstag:

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.