31.03.2020 - 15:17 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth: Vor Corona gute Arbeitsmarktzahlen zum Frühlingsstart

Wie wirkt sich die Coronakrise auf den Arbeitsmarkt im Landkreis Tirschenreuth aus? Die aktuellen Zahlen für den Berichtsmonat März lassen noch keine konkrete Prognose zu.

von Externer BeitragProfil

Die Coronakrise wird sich gravierend auf den Arbeitsmarkt auswirken. Der jüngste Monatsbericht spiegelt das noch nicht wider: "Die seitdem sehr dynamische Entwicklung lässt eine genauere Prognose auf die Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Beschäftigung frühestens ab dem nächsten Monat zu", sagt Thomas Franz, Leiter der Agentur für Arbeit Tirschenreuth. Erschwerend kommt die Unsicherheit hinzu, wie lange die Krise anhält und wie schnell die Betriebe wieder in ihr normales Geschäft einsteigen können.

Die aktuellen Arbeitsmarktdaten beziehen sich auf den 12. März 2020. Zu diesem Zeitpunkt stand Deutschland und somit auch der Landkreis Tirschenreuth noch am Beginn der Pandemie. Die folgenden starken wirtschaftlichen Einschränkungen und die tatsächliche Lage am Arbeitsmarkt werden von den vorliegenden Daten noch nicht abgebildet. So ist im jüngsten Bericht noch von einer Frühjahrsbelebung die Rede. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat auf 3,5 Prozent. Mit 1428 erwerbslosen Personen waren 90 Arbeitslose mehr als im Vorjahr gemeldet. Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass im vergangenen Monat 402 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Im gleichen Zeitraum meldeten sich 350 Personen neu oder erneut arbeitslos. "Angesichts der in weiten Teilen ruhenden Wirtschaft werden weitere Neu- und Wiedereinstellungen vorerst ausbleiben", ergänzt Franz. "Für uns hat die Existenzsicherung für Unternehmen und Arbeitnehmer in der aktuellen Situation die oberste Priorität. Die Geldleistungen müssen schnell fließen. Dafür haben wir unsere Organisation binnen einer Woche intern umgestellt", verweist der Agenturleiter auf die Aufstockung in besonders geforderten Bereichen. Da keine persönlichen Kundengespräche stattfinden können, wurden zusätzliche Telefonnummern eingerichtet (www.arbeitsagentur.de).

Ein akuter Personalbedarf besteht aktuell in der Gesundheitsbranche sowie in der gesamten Kette der Lebensmittelversorgung und im Onlinehandel. Genauso werden in der Landwirtschaft dringend Arbeitskräfte gesucht. Im Einzelhandel ist der Personalbedarf im Lebensmittelbereich derzeit hoch, anders als im Textilbereich. In der Gastronomie fällt einerseits aufgrund der Schließungen von Restaurants und Cafés der Bedarf an Servicepersonal weg, während auf der anderen Seite die Nachfrage nach Lieferdiensten für Lebensmittel steigt. Gerade in diesen Bereichen ergeben sich für Arbeitssu-chende jetzt Möglichkeiten, durch einen befristeten Job die Arbeitslosigkeit zu beenden. "Aufgrund der Coronakrise kommt es zu vielfachen Erleichterungen bei der Antragsstellung von Grundsicherung: Es wird für ein halbes Jahr kein Vermögen mehr geprüft - niemand muss jetzt an sein Erspartes ran", heißt es im Monatsbericht. "Es werden die tatsächlichen Kosten der Unterkunft erstattet. Niemand wird aufgefordert, eine kleinere Wohnung zu suchen. Die Anträge werden vereinfacht, damit alle Betroffenen schnell Hilfe bekommen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.