15.10.2020 - 18:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth: Schulen keine Corona-Ansteckungsherde

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Wie läuft die Umsetzung der Corona-Maßnahmen in den Schulen im Landkreis Tirschenreuth? Schulamtsleiter Rudolf Kunz und zwei Schulleiter geben Einblicke.

Auf dem Bild hat ein Schüler neben sich eine Mund-Nase-Bedeckung bereit liegen. Obwohl der Frühwarnwert von 35 im Landkreis Tirschenreuth überschritten wurde, gilt noch keine Maskenpflicht im Unterricht.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Schulamtsleiter Rudolf Kunz bekam beim Gesundheitsamt die Bestätigung: "Die Corona-Ansteckungsherde sind nicht die Schulen, sondern private Feiern." So waren zwar mehrere Klassen in Quarantäne, doch bislang haben positiv getestete Schüler keine weiteren Jugendlichen angesteckt. Obwohl der Frühwarnwert der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis schon in den vergangenen Tagen weit über 35 lag, wurden in den Schulen keine strengeren Maßnahmen ergriffen. Das wird sich aber ändern, wenn am heutigen Freitag der Grenzwert von 50 erreicht wird.

Schulen miteinander vernetzt

Wie der Schulamtsleiter berichtet, verhalten sich die Kinder und Jugendlichen beim Umsetzen der Maßnahmen diszipliniert. "Sie tragen ihre Masken und halten Abstand." Falls wieder alle Schulen geschlossen werden müssten, sei der Landkreis gerüstet. So sind alle Schulen über eine einheitliche Online-Kommunikationsplattform vernetzt. Das Programm "Big Blue Button" biete die Möglichkeit zum gemeinsamen Arbeiten. "Man kann per Video chatten und Präsentationen übertragen", erklärt Kunz. Der Datenschutz sei gewährleistet. "Der Server steht am Landratsamt."

Messgeräte ermitteln Aerosole

Zu den gängigen AHA-Regeln zählt das regelmäßige Lüften von Innenräumen. Aktuell plant die Politik, in Räumen, wo nicht gelüftet werden kann, Luftfilter einzubauen. "In unseren Schulen können alle Fenster geöffnet werden", erwidert Kunz. Aber wie soll das funktionieren, wenn die Temperaturen weiter fallen? Aktuell gebe es noch immer keine Vorgaben von der Regierung.

Im Stiftland-Gymnasium gibt es ein Lüftungskonzept, um das Ansteckungsrisiko in den Klassenräumen zu minimieren. "Wir lüften in den Pausen, zum Stundenwechsel und in der Mitte der Unterrichtsstunde", sagt Schulleiter Albert Bauer. Dementsprechend wurde Schülern geraten, wärmere Pullover anzuziehen und Jacken mitzunehmen. "Der Freistaat hat den Landkreisen Mittel versprochen für die Anschaffung von CO2-Messgeräten." Diese kleinen Kästchen sollen anzeigen, wann die Luft in einem Raum verbraucht ist. Auf diese Weise könne auch der Aerosol-Gehalt ermittelt werden. "Wir hoffen, dass diese Maßnahme bald umgesetzt wird."

Der Abiturjahrgang des Stiftland-Gymnasiums war wegen drei positiver Coronafälle in Quarantäne. "Alle anderen Schüler wurden zwei Mal negativ getestet. Das zeigt, dass die Schule kein Ansteckungsherd ist." Inzwischen tragen viele Schüler in den oberen Jahrgangsstufen freiwillig Masken im Unterricht. Es gebe keine Maskenverweigerer.

Von dem Vorschlag eines Bundestagsabgeordneten der CDU, die Weihnachtsferien um mehrere Wochen zu verlängern, hält der Schulleiter wenig. "Wir brauchen die Unterrichtszeit. Gerade der Abiturjahrgang muss sich ja auf Prüfungen vorbereiten."

Aktuell gibt die Situation keinen Anlass eine Maskenpflicht am Platz wieder einzurichten.

German Helgert, Schulleiter Realschule Kemnath

So sieht das auch German Helgert, Schulleiter der Realschule Kemnath. "Das verunsichert die Leute. Schulen brauchen Planungssicherheit." Auch Eltern bräuchten Gewissheit. In der Realschule gab es nur wenige Schüler, die in Quarantäne geschickt wurden. "Sie haben sich nicht in der Schule oder weitere Mitschüler angesteckt", betont Helgert. Auch einige Realschüler tragen freiwillig eine Mund-Nase-Maske im Unterricht.

Zwischen den Stunden, in den Pausen und bei Bedarf wird gelüftet. "Die Schüler bringen Decken und wärmere Kleidung mit." Was im Winter passiert, müsse man noch abwarten. Bei der Planung des Realschulneubaus sind bereits Lüftungsanlagen bedacht.

Auch im Unterricht müssen die Schüler bald wieder die Mund-Nase-Maske tragen

Tirschenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.