"Leben Plus" Tirschenreuth holt zweiten Platz beim Deutschen Pflegeinnovationspreis 2022

Tirschenreuth
15.11.2022 - 13:54 Uhr

"Leben Plus" gehört zu den Gewinnern des Deutschen Pflegeinnovationspreises 2022. Das Netzwerk erhielt damit eine der höchsten bundesweiten Auszeichnungen in der Altenpflege - und ein Preisgeld von 2000 Euro.

Ein großes Netzwerk aus Kooperationspartnern und jeder Menge ehrenamtlichen Helfern sowie zahlreiche Veranstaltungen für Senioren sind das Geheimnis für den Erfolg von "Leben Plus". Das Netzwerk leistet wertvolle Arbeit für Senioren in der Kreisstadt. Aufgebaut hat das Projekt Quartiersmanagerin Cornelia Stahl. In wenigen Jahren wurde "Leben Plus" zu einer festen Einrichtung für die ältere Generation. Getragen wird das Netzwerk von der Stadt Tirschenreuth und dem Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes.

Diese Erfolgsgeschichte hat sich bis Berlin herumgesprochen: Das Projekt holte den zweiten Platz des mit 2000 Euro dotierten Deutschen Pflegeinnovationspreises 2022. Der Dachverband "Deutscher Pflegerat" verleiht jedes Jahr im Rahmen des "Deutschen Pflegetages" in Berlin den renommierten Preis, der 2022 in vier Kategorien verliehen wurde. Das Tirschenreuther Unterstützungsnetzwerk für Senioren und Hilfsbedürftige setzte sich in der Kategorie Innovation gegen fast 40 Mitbewerber-Projekte aus ganz Deutschland durch. "Leben Plus" erhielt mit dem zweiten Platz eine der höchsten bundesweiten Auszeichnungen in der Altenpflege. Die Wettbewerbsausschreibung 2022 drehte sich um das Thema "Stadt, Land, Quartier - wie gutes Altern zuhause gelingt". Ziel des seit 2017 jährlich ausgelobten Innovationspreises ist es, vorbildhafte Projekte in der Pflege zu würdigen, bekannter zu machen und so zur Nachahmung aufzufordern. Stifter der Auszeichnung sind die Union Krankenversicherung und die Sparkassen- Finanzgruppe.

Da kam es nicht von ungefähr, dass die beiden Vorstände der Sparkasse Oberpfalz Nord, Ludwig Zitzmann und der designierte Vorstandsvorsitzende Hans-Jörg Schön, das Preisgeld persönlich an das Quartiersmanagement überreichten. Zur kleinen Feierstunde begrüßten Cornelia Stahl, Bürgermeister Franz Stahl und BRK-Geschäftsführer Holger Schedl. Der Scheckübergabe war eine Einladung an Cornelia Stahl nach Berlin vorausgegangen, wo ihr der Gewinn des zweiten Preises auf der Bühne vor tausend Gästen in der Messehalle persönlich mitgeteilt wurde. Nun sollte auch das Preisgeld bei "Leben Plus" ankommen. Per Video zugeschaltet waren auch die Vertreter der Münchener Versicherungskammer.

Von allen Gästen gelobt wurde das Projekt insbesondere deshalb, weil es diese Institution älteren Menschen erlaubt, so lange als möglich in den eigenen vier Wänden zu leben. Cornelia Stahl erklärte, welches Konzept hinter "Leben Plus" steckt und welche Philosophie das Projekt zu einem Erfolgsrezept gemacht hat. Groß war die Freude schließlich bei Quartiersmanagerin Cornelia Stahl und Mitarbeiterin Janka Hannemann-Mathes, als Ludwig Zitzmann den großen symbolischen Scheck überreichte. Das Preisgeld soll zur Finanzierung weiterer eigener Veranstaltungen verwenden werden. Angebote wie der "Bunte Nachmittag", den Tirschenreuther Senioren kostenfrei besuchen können, seien die dritte wichtige Säule von "Leben Plus" neben dem umfangreichen Netzwerk und der Arbeit der ehrenamtlichen Helfer, betonte Cornelia Stahl. Für die beiden Frauen gab es zudem kleine Präsente und Blumen für ihr großes Engagement.

Hintergrund:

Das ist Leben Plus

  • Gegründet: 2016
  • Ziel: Einrichtung zur Unterstützung für das tägliche Leben, kostenlose Angebote für Familien, Senioren, Alleinstehende sowie Menschen mit Einschränkungen
  • Kooperationen mit Apotheken und Sanitätshäusern, Sozialversicherungen, Handwerkern, Banken, Beratungsstellen, Regionalvermarktern und Einzelhandel, Pflegediensten, ÖPNV, Sozialverbänden
  • Ehrenamtliche: Knapp 40 Helfer aller Altersklassen
  • Veranstaltungen: Stadtspaziergang, Boule im Fischhofpark, Zeitzeugen, Erzählcafé, Spielenachmittag, Lesebühne, Fit mit dem Smartphone, Bunter Nachmittag, Witze- oder Musiknachmittage
  • Quartiersmanagement: Cornelia Stahl und Janka Hahnemann-Mathes
  • Träger: Stadt Tirschenreuth und BRK-Kreisverband
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.