10.03.2019 - 16:25 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Die Liebe, liebenswert besungen

Unbändige Spielfreude und eine große Leidenschaft zum Singen erleben die Zuschauer am Samstag im Kettelerhaus. Das Musiktheater der Kreismusikschule feiert dort eine Premiere.

von Ulla Britta BaumerProfil

Was für ein Temperament, was für ein Tempo: 13 Darsteller "rocken" am Samstagabend die Bühne des Kettelerhauses mit dem neuen Musiktheater "Boccaccio" der Kreismusikschule. Sehr entspannt erlebt Carol Bischoff, die Leiterin des Ensembles diesen Abend. Und das, obwohl ein wichtiger Hauptdarsteller wegen Krankheit ausgefallen ist. Das teilweise improvisierte Musiktheater ist trotzdem ein Ohren- und Augenschmaus.

Liebesdramen inszeniert

Auf der Bühne spielen sich gleich mehrere Liebesdramen ab. Männer und Frauen begehen singend Ehebruch. Es gibt viele lustige Versteckszenen, denn ständig platzt ein gehörnter Ehemann ins Techtelmechtel. Mit "Boccaccio" (Uraufführung 1879 in Wien) machte Franz von Suppé die Novelle "Decamerone" des berühmten Dichters Giovanni Boccaccio zur Operette. Im Kettelerhaus feiert die Kreismusikschule damit ein Jubiläum. Vor 20 Jahren hat Carol Bischoff das Musiktheater gegründet.

Herrliche Kostüme

Die herrlichen historischen Kostüme, in welche die Darsteller schlüpfen, sind ein echter Hingucker an diesem Abend. Jeder Darsteller meistert seinen Part als Sänger mit Bravour. Schülerinnen der Ballettklasse von Silvia Brauneis steuern als stilvolles Beiwerk wunderbare Tanzformationen dazu, während die Begleitmusik professionell von der Lehrerband unter Leitung von Cezary Antkowiak erklingt.

Zur Geschichte: Seinem Charisma hat es der Dichter Boccaccio zu verdanken, dass die schöne Florentinerin Fiametta nur ihn liebt. Der Prinz von Palermo hat aber für Boccaccio anderes vor. Drei Florentiner Bürger ärgern sich über Boccaccio, der in seinem Buch über die Untreue der florentinischen Frauen geschrieben hat. Sie wollen ihn zur Rede stellen. Die Szenen lassen die von Suppé dazu komponierten Melodien im Chorgesang und auch solo erklingen. "Florenz hat schöne Frauen", ist wohl eine der bekanntesten Arien davon.

Der Abend nimmt an Dramatik und Tempo zu, als der Prinz immer hartnäckiger um Fiametta wirbt. Nach vielen Wirren und Verwechslungen bekommt Boccaccio (stimmgewaltig von Lutz Beckmeyer dargestellt) seine Fiametta (sehr anmutig gespielt von Simone Kraus). Der Prinz von Palermo (Albert Dobmeier) geht leer aus, dafür darf er als "Dichterkönig" drei Jahre die Frauen hofieren. Groß ist der Applaus der vielen Zuschauer für dieses schöne Musikerlebnis.

Die Rolle des Boccaccio ist mit Beckmeyer und Katharina Pötzl doppelt besetzt. Den Prinz von Palermo spielt Albert Dobmeier, den Fassbinder Bernhard Müller, den Barbier Wolfgang Braun, den Herzog Wilhelm Glaßl, den Frederico Detlev Ernst, den Gewürzkrämer Alfred Haubner. In weiteren Rollen sind zu sehen Leonetto/Oretta: Regina Glaßl, Liane Preisinger; Isabella: Gertrud Hankl; Fiametta: Simone Kraus, Jana Daubner; Beatrice/Mariette: Martina Gmeiner/Doris Mehler; Peronella/Violanta: Elfriede Dietrich/Elisabeth Zemsch; Elisa: Daniela Keller.

Viele weitere Vorstellungen

Gleich am Sonntag gab es im Tillensaal in Neualbenreuth die nächste Vorstellung. Weitere Gastspiele sind am Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr in der Turnhalle der RealschuleKemnath, am Sonntag, 17. März, um 17 Uhr im Kultursaal Plößberg, am Samstag, 23. März, um 19.30 Uhr in der Städtischen Turnhalle Waldsassen, am Sonntag, 24. März, um 17 Uhr im Mehrzwecksaal Brand, am Samstag, 6. April, um 19.30 Uhr im Pfarrsaal Wiesauund am Sonntag, 7. April, um 17 Uhr im Josefsheim Mitterteich. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.