14.05.2021 - 09:44 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Marionetten, Knopfmalerei oder Mauerkunst: Museen im Landkreis Tirschenreuth starten wieder durch

Die Freude ist auf beiden Seiten groß: Pünktlich zum Internationalen Museumstag an diesem Sonntag sind Besuche in den Museen im Landkreis Tirschenreuth möglich. Das geht ohne Coronatest. Ein Anruf als Anmeldung reicht aus.

Die Knopfmalerei von Künstler Michael Voigt im Deutschen Knopfmuseum Bärnau wartet auf die Eröffnung. Am 22. Mai ist es soweit.
von Ulla Britta BaumerProfil

„Die Besucher dürfen ohne Test kommen. Sie müssen sich nur telefonisch anmelden“, betont Barbara Habel. Die Museumsbeauftragte des Landkreises Tirschenreuth freut sich sehr, dass ihre „Schützlinge“ seit dieser Woche wieder ihre Tore öffnen durften. Die ersten Besucher seien gleich am ersten Tag wieder da gewesen, berichtet sie. Und ständig klingele das Telefon wegen Anfragen und Anmeldungen. „Viele denken, sie brauchen einen Test. Der ist aber in den Museen nicht erforderlich“, sagt sie. Das zeige, dass die Leute regelrecht darauf gewartet hätten, wieder kommen zu können.

„Viele denken, sie brauchen einen Test. Der ist aber in den Museen nicht erforderlich.“

Barbara Habel, Museumsbeauftragte des Landkreises Tirschenreuth

Habel und ihr Team hatten auch in den vergangenen Wochen mehr als genug zu tun. Während die Museen draußen geschlossen hatten, wurde der virtuelle Rundgang im Museumsverbund „daszwoelfer“ des Landkreises weiter entwickelt und fortgeführt. Barbara Habel findet den Rundgang auch als Alternative während der Schließzeiten sehr gelungen, ist aber natürlich weitaus glücklicher, wenn die Museen wieder persönlich besucht werden können.

Die aktuellen Regeln für einen Eintritt sind denkbar einfach: Liegt der 7-Tage-Inzidenzwert zwischen 50 und 100 oder darunter, können die Kulturstätten öffnen. Je nach Besucherraum wird die zulässige Besucherzahl bestimmt. Die Besucher müssen FFP2-Masken tragen, der Mindestabstand muss eingehalten werden, jedes Museum muss für sich ein Schutz- und Hygienekonzept ausarbeiten. Außerdem müssen die Besucherkontakte erfasst werden.

Neue Ausstellung im Knopfmuseum

Der Geschichtspark Bärnau hatte bereits vergangenen Sonntag seine Tore geöffnet. Zwar war der Besucherstrom noch entsprechend übersichtlich, aber ein paar Familien und Paare haben die Gelegenheit gleich genutzt.

In den Startlöchern steht das Deutsche Knopfmuseum Bärnau. Museumsleiterin Andrea Bäuml kann es gar nicht mehr erwarten, bis sie wieder aufmachen darf. Nicht nur wegen des Museums. Ohne zu wissen, wann und ob überhaupt wieder geöffnet werden kann, hat das Knopfmuseum an seiner Sonderausstellung des Knopfkünstlers Michael Voigt mit Titel „Knopfkunst und historische Knöpfe“ festgehalten und die Ausstellung aufgebaut. Eine großartige Präsentation ist entstanden. Einzig fehlen nur die Betrachter. Sie lassen nicht mehr allzu lange auf sich warten: Am 22. Mai öffnet endlich auch das Knopfmuseum seine Pforten.

Eine schöne Ausstellung mit dem Titel „Vom großen Theater auf kleiner Bühne“ zeigt aktuell das Museum Mitterteich: Die Präsentation zahlreicher Marionetten dürfte zum Internationalen Museumstag am Sonntag zahlreiche Interessierte erfreuen. Noch bis Juni läuft in Mitterteich im Museumscafé die Ausstellung des Fotografen Rainer Sollfrank mit Titel „DigiARTig!“. Schmetterlinge – kleine Kunstwerke der Natur“ präsentiert das Heimat- und Bergbaumuseum Erbendorf.

Im Museumsquartier (MQ) wurde die Gemeinschaftsausstellung „Partnerschaft und Dialoge 2“ leider verschoben. Ausgerechnet zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft von Tirschenreuth mit Lauf hat Corona dieser Präsentation einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Laufer Künstlergemeinschaft hat vor Wochen bereits wegen der hohen Inzidenzwerte im Landkreis Tirschenreuth abgesagt. Jetzt ist der Wert bayernweit ganz unten - aber zu spät.

Dafür gibt es im Museumsquartier etwas ganz Neues: Der Kunstverein Tirschenreuth geht auf die Straße und präsentiert erstmals mit dem MQ „Kunst an der Mauer“ mit großflächigen Werken bei der Fronfeste neben dem Museum. Die Künstler sind an der Arbeit, der Zeitpunkt der ersten Open-Air-Ausstellung des MQ wird rechtzeitig bekanntgegeben.

"Endlich wieder Nachbarn" endlich zu sehen

Am 21. Mai öffnet im Mähringer Museum die Ausstellung „Endlich wieder Nachbarn – Erinnerungen an 30 Jahre Grenzöffnung“. Dieses Projekt wartet bereits lange auf eine Eröffnung, wegen der Pandemie konnte der Zeitplan nicht eingehalten werden.

Im Stiftlandmuseum Waldsassen können sich die Besucher ab 16. Mai auf „Foto Zirlik 1920 – 2020“ freuen. Gezeigt werden Fotos von "Menschen – Heimat – Kultur“ aus dem Fundus des Waldsassener Fotografen.

Die Museen im Landkreis Tirschenreuth haben einen gemeinsamen Internetauftritt

Tirschenreuth

Zu „daszwoelfer“ gehören außerdem das Krippen- und Glasmachermuseum Plößberg, das Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath, das Musikeum Kemnath, das Museum Burg Falkenberg und der Sengerhof sowie die Grenzlandheimatstuben in Bad Neualbenreuth. Die aktuellen Öffnungszeiten sowie Telefonnummern für Anmeldungen können über die Museumsfachberatungsstelle „daszwoelfer“ oder auf der Homepage der jeweiligen Museen nachgeschaut werden.

Hier geht's zum Internetauftritt von "daszwoelfer"

Bis sich wieder derart viele Leute wie auf dem Bild aus dem "Kindertag" im Geschichtspark Bärnau-Tachov tummeln dürfen, wird noch eine lange Zeit vergehen. Aber immerhin ist der Geschichtspark wieder geöffnet. Ein Neustart zur richtigen Zeit in die Saison des Freilandmuseums.
Im Museumsquartier Tirschenreuth wird es bald eine Open-Air-Ausstellung an der Mauer der Fronfeste geben. Initiator ist der Künstler Tom Brankovic, der an einer solchen Präsentation von Kunst im vergangenen Jahr in Pilsen teilgenommen hat. Künstler aus dem Kunstverein Tirschenreuth werden ihre Werke auf großflächigen Bildern draußen präsentieren.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.