20.12.2019 - 13:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Mitarbeiter des Jobcenters in Tirschenreuth als Versuchskaninchen

Ein "Social Day" soll im Landkreis Tirschenreuth zu einer festen Einrichtung werden. Der Auftakt ist recht vielversprechend.

Der erste „Social Day“ im Landkreis war ein Erfolg, sehr zur Freude von Christina Ponader vom Netzwerk Inklusion (vorne, Zweite von links). Bild: Netzwerk Inklusion/exb
von Externer BeitragProfil

Um das Thema Ehrenamt neu zu beleben, bietet der Runde Tisch „Arbeit und Inklusion“ des Netzwerks Inklusion Kleinprojekte für soziales Engagement an. „Dieser „Social Day“ soll zu einer festen Einrichtung im Landkreis werden, wie das Netzwerk Inklusion in einer Pressemitteilung ankündigt. Zumal der Auftakt recht vielversprechend war und Lust auf weitere Aktionen gemacht hat.

Die Idee zum „Social Day“ war im April im Rahmen des „Runden Tisches Arbeit und Inklusion“ des Netzwerks Inklusion entstanden. Das Konzept sieht vor, einen Tag für soziales Engagement von Angestellten eines Unternehmens bei einer sozialen oder gemeinnützigen Einrichtung zu organisieren. Aufbauend auf dem Ehrenamtstag hatte das Gremium Möglichkeiten der Stärkung des Ehrenamts gesucht. Da Ehrenamt eine gute Brücke in die Berufstätigkeit sein kann, will man in diesem Bereich vorhandene Potenziale nutzen. Andere Städte und Landkreise haben mit einem „Social Day“ für Unternehmen gute Erfahrungen gesammelt. Deshalb beschloss man, ihn auch im eigenen Landkreis einzuführen.

Das Jobcenter Tirschenreuth übernahm vor einiger Zeit in der Lebenshilfe in Mitterteich die Gestaltung des ersten „Social Day“. „Wir wussten nicht so genau, auf was wir uns einlassen. Aber wir waren von der Aktion total begeistert und beeindruckt“, berichtet Hilke Janssen, Teamleiterin des Bereichs „Markt & Integration“ beim Jobcenter Tirschenreuth.

Zehn Mitarbeiter des Jobcenters gestalteten in der Lebenshilfe in Mitterteich einen halben Tag mit. Unter Anleitung von Werklehrerin Tanja Gleißner-Schmid bastelten die Mitarbeiter aus dem Jobcenter gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen Nistkästen oder waren im Freizeitbereich der Heilpädagogischen Tagesstätte mit dabei beim Lesen, Basteln und beim Sport. Auch gemeinsame Wii-Spiele standen auf dem Programm. Geschäftsführer Leonhard Merkl unterstützte die Idee von Anfang an: „Das ist für viele unserer Mitarbeiter eine ganze neue Erfahrung – und Bereicherung.“ Schülersprecher Pascal Krumsiek führte die Gruppe durch die Einrichtung und erläuterte die Angebote für die Kinder und Jugendlichen von Therapie und Pflege bis Sozialkompetenz und Teilhabe.

Die Mitarbeiter des Jobcenters zeigten sich beeindruckt von der unkomplizierten Kontaktaufnahme mit den Kindern und Jugendlichen mit Behinderung, der hohen Hilfsbereitschaft untereinander, dem freundlichen Verhältnis und dem großen Vertrauen zu den Betreuern. „Vieles, was wir hier in der Einrichtung erlebt haben an Freundschaft und Begegnung wünschen wir uns auch für die Gesellschaft im Großen“, bilanzierten sie.

Erster inklusiver Social Day im Landkreis Tirschenreuth.
Erster inklusiver Social Day im Landkreis Tirschenreuth.
Erster inklusiver Social Day im Landkreis Tirschenreuth.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.