28.10.2021 - 10:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Im MQ in Tirschenreuth Kunst mit kunterbunten und kritischen Tönen

Mit 70 Malereien und Skulpturen präsentiert sich der Kunstverein Tirschenreuth im Kunstjahr 2021. Bei einer Ausstellung im MQ zeigen auch Künstler aus der Partnerstadt Lauf und Schüler aus Tirschenreuth Beispiele ihrer Kreativität.

von Ulla Britta BaumerProfil

Das Ausstellungs-Aufbauteam des Kunstvereins Tirschenreuth hat für die Vorbereitung der Jahresaussrtellung ganze Arbeit geleistet in dieser Woche im Museumsquartier. Mit viel Herzblut und in der Hoffnung, diesmal zahlreiche interessierte Gäste zu bekommen, wurde in den beiden MQ-Präsentationsräumen jede Menge Kunst entsprechend glanzvoll ins öffentliche Licht gerückt.

Vorsitzende Petra Schicker hat sich Mitte der Woche dann auch persönlich davon überzeugt, dass die Malereien und Objekte der Mitglieder wieder bestens präsentiert werden. Sobald die Vernissage der diesjährigen Gemeinschaftsausstellung im kleinen, geladenen Kreis an diesem Freitag über die Bühne gegangen ist, dürfen sich die Künstler auf hoffentlich wieder zahlreiche Interessierte ihrer Werke freuen. Die Jahresausstellung des Kunstvereins Tirschenreuth ist von 30.Oktober bis 28. November zu sehen.

Vernissage im kleineren Kreis

Im vergangenen Jahr war die Ausstellung kaum aufgebaut auch schon wieder vorbei. Der herbstliche und heftige Lockdown 2020 hat dem kreativen Verein einen bösen Streich gespielt. Diesmal soll alles anders werden. Wenn auch die wieder gestiegenen Inzidenzzahlen im Landkreis eine Vernissage nur mit abgezählten Teilnehmern erlaubt, darunter geladene Gäste und gerade mal 10 der 27 ausstellenden Künstler, wird die umfangreiche Präsentation für die Bevölkerung an den normalen Öffnungszeiten des MQ bei Einhaltung der 3G-Regeln uneingeschränkt zu sehen sein.

Gezeigt werden knapp 70 Werke unterschiedlicher Maltechniken wie Öl, Acryl oder Aquarelle sowie Installationen und Skulpturen von Keramik bis Bronze oder Holz in Verbindung mit Metall. Die Künstler haben ihre Best-of-Werke mitgebracht und offerieren einen kunterbunten Reigen ihrer Schaffenskraft. Nicht alleine Malereien, die gefallen, gibt es zu bewundern. Die Gemälde sind heiter bis nachdenklich gehalten. Kaum eine Kunstausstellung kommt am Thema Corona vorbei, was auch so sein soll. Kunst hat nach wie vor neben Gefallen zu finden die Aufgabe, gesellschaftspolitische Misstöne kunstvoll in jeder erdenklichen Form und Farbgebung zu hinterfragen. Diese Herausforderung wird von den Mitgliedern des KVT durchaus sehr ernst genommen.

Etwas mehr Zeit mitbringen

Der Betrachter findet Schönes wie Heiteres, Heimatliches oder Unterhaltsames. Es gibt aber auch kritische Darstellungen, die es wert sind, sich der Wirkung des Motivs gedanklich und bildlich intensiv zu widmen. Wobei es bei knapp 70 Kunstwerken und zusätzlichen Gastausstellern geradezu Sinn macht, sowieso etwas mehr Zeit zum Kunstgenuss mit in die neue Ausstellung im Museumsquartier zu bringen.

Zu den ungewöhnlichen Aktionen des Kunstvereins gehörte auch eine Bilder-Auktion

Tirschenreuth
Hintergrund:

Jahresausstellung Kunstverein Tirschenreuth

  • Die Gemeinschaftspräsentation, an der sich auch Künstler aus der Partnerstadt Lauf und Schüler aus Tirschenreuth beteiligen, kann vom 30.Oktober bis 28.November zu den üblichen Öffnungszeiten des MQ besichtigt werden.
  • Gezeigt werden Werke von Ulla Britta Baumer, Tom Brankovic, Dr. Brigitte Demmel, Desilava Dimitrova, Emma Eckert, Anton Eichinger, Gislinde Ernst, Gislinde Ernst, Petra Gehring, Lena Höcht, Rudolf Jäger, Christine Michl, Lilia Pioch, Olivia Pioch, Kerstin Rumswinkel, Klaus Sackstraus, Irmtraud Schicker, Petra Schicker, Hans-Georg Schulze, Rüdiger Schulze, Stefanie Schulze, Margret Seer, Dr. Wolfgang Seidel, Inka Seidel, Angelika Sticht, Linda v. Thun-Hohenstein, Anja Valena und Angela Ziegler.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.