13.05.2019 - 14:06 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Zum Muttertag Geschenke in Dur und Moll

Bei der Kreismusikschule wird vor dem Muttertag nicht gebastelt, sondern fleißig gesungen, gespielt und getanzt. Das Ergebnis sorgte für glänzende Augen.

von Autor ZCHProfil

Sehr gut besucht war das abwechslungsreiche Muttertagskonzert der Kreismusikschule am Freitag im Kettelerhaus. Mit von der Partie war die Partnerschule Sokolov (CZ). In seiner Begrüßung hob Musikschulleiter Tobias Böhm die gute Verbindung mit der tschechischen Schule hervor und dankte dem Förderverein der Musikschule Tirschenreuth (MuT) und der Stadt Tirschenreuth für die Unterstützung.

Theresa Meister präsentierte auf dem Klavier das Stück "Der Schwan" aus "Karneval der Tiere", Amelie Gailer steuerte das "Hallelujah" bei. Vierhändig mit Lea Steinkohl spielte sie "Hot Potato". Lea Steinkohl zeigte mit "Ragtime Do-Si-Do" rhythmisches Feeling, und Annika Brech mit "Faded" viel Gefühl. Auch zwei Schülerinnen aus Sokolov, Emily Kontová und Monik Stáchová, zeigten am Klavier ihr Können. Auf der Violine spielte Kristina Müller ein Concertino in d-Moll. "River Flows In You" trug Lenya Müller mit großem Einfühlungsvermögen auf der Querflöte vor. Reinhard Mährländer begleitete die beiden jungen Musikerinnen.

Spanische Klänge von Astor Piazolla mit "S.V.P." gab es auf dem Akkordeon zu hören, überzeugend dargeboten von Jonas Eibl. Mit "Chaud au coeur" von A. Jekic, das Simeon Franz mit großer Konzentration spielte, gab es auch tänzerische Rhythmen zu hören. Auch für das Auge war einiges geboten. Die Tanzgruppe "Impuls" aus Sokolov begeisterte mit zwei akrobatischen Majorettentänzen und einem modernen Tanz über das Zusammentreffen von Feuer und Wasser. Die Ballettklasse Sylvia Brauneis zeigte anmutig einen Walzer aus "Schwanensee".

Zwei Gitarrenensembles aus Tirschenreuth unter Leitung von Matthias Rieß und aus Sokolov begeisterten mit leiseren Klängen. Gesang auf sehr hohem Niveau präsentierten Luisa Zeitler mit dem "Vilja-Lied" aus der Operette "Die lustige Witwe", Julia Thoma mit der "Arie der Königin" aus "Die Zauberflöte" und Adnan Barami mit "Nessun Dorma" aus "Turandot". Carol Bischoff begleitete sie am Klavier.

Die Kleinsten aus den Singklassen sangen sich unter der Leitung von Klaudia Kormann mit "Singen ist 'ne coole Sache", dem Kanon "Hejo" und "Ein dickes Dankeschön" in die Herzen der Besucher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.