23.02.2020 - 17:12 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Narren trotzen in Tirschenreuth Wind und Wetter

Die Faschingsnarren hatten schon mal mehr Glück mit dem Wetter. Böiger, kalter Wind trübte diesmal den Zug durch die Kreisstadt. Die Stimmung ließen sich die Faschingsnarren davon nicht vermiesen.

Die Tirschenreuther Schautanzgarde.
von Konrad RosnerProfil

Zur Erleichterung der Organisatoren hielt der Himmel während des Gaudiwurms seine Schleusen dicht. Und so konnte der Umzug wie geplant stattfinden. 28 Vereine und Gruppierungen waren dabei. Fast 50 Gruppen bescherten der Kreisstadt wieder einen großen Umzug. Angeführt von den Bärnauer Grenzlandboum folgten die vielen Garden der Tursiana und der große Prinzenwagen mit den närrischen Regenten und Bürgermeister Franz Stahl, der fleißig Bonbons auswarf.

Sechs Glamour-Girls beim Faschingsumzug.

In bayerischer Tracht

Ein Hingucker waren auch die Turnerinnen der TG Tirschenreuth in ihrer bayerischen Lederhosentracht. Traditionell stark vertreten war der Münchenreuther Schlüsselclub, der Werbung für den eigenen Faschingsumzug am Dienstag machte, der unter dem Motto steht "Bei uns geht die Post ab". Auch der Verein Mitterteicher Gaudiwurm war mit einer großen Anzahl an Fußgruppen, dem Prinzenwagen und Bürgermeister Roland Grillmeier dabei. Ebenso der Mähringer Faschingsverein Rosamunde, der zudem mit Armin Maierhofer auch den Pfarrer dabei hatte. Die Wiesauer mischten beim Umzug ebenfalls kräftig mit, zudem hatte der Turnerbund die Tanzgruppe "Temptation" mit dabei. Aus Oberfranken war der Faschingsverein Rot-Weiß Schirnding vertreten.

Auch etliche Themenwagen rollten durch die Innenstadt. Von der Plakatierwut über die Windenergie und die Klimadiskussion bis zur künftigen Bärnauer Erlebnisbrauerei ("Wir sind zwar klein, aber brauen können wir fein") gab es allerhand Spitzen zu Vorkommnissen in der Region. Fast schon zwangsläufig fand auch die Stromtrasse ihren Niederschlag. "Kleinklenau steht unter Strom" so der Slogan der "Klenauer" zur geplanten Stromtrasse bei ihrem Ort.

"Après Ski" und ÖPNV

Die "Kamarather" aus Großkonreuth stellten fest "Beim Après Ski vernasch i di". Die Feuerwehr Großensees nahm den fehlenden ÖPNV auf die Schippe: "Wir kommen ohne Bus selten raus, drum bleiben wir im Schützenhaus", so reimten die Floriansjüger.

Als zweite Musikkapelle marschierte beim Umzug die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle aus Waldsassen mit, die jedoch wegen des Musiklärms auf den Faschingswagen fast unterging.

"Kleinklenau steht unter Strom", dem ist nichts hinzuzufügen.
Anmarsch des Faschingszuges vom Sattlersberg her, mit dabei das Prinzenpaar.
Die Stimmung passte bei diesen drei Jungs.
Ob sich Charlie Chaplin und Superman jemals kannten? In Tirschenreuth schon!
Immer wieder ein Hingucker, die Bärnauer Grenzlandboum.
Die Turnerinnen der TG TIrschenreuth, einfach schön!
Die Münchenreuther waren traditionell stark vertreten.
Die Mähringer Prinzengarde ließ sich vom böigen Wind nicht daran hindern, ihre Hebefiguren zu präsentieren.
Kleinauer Wehklagen: Ob's was hilft?
Zwei "Schönheiten".
Die Tirschenreuther Tursiana ist stolz auf ihren Nachwuchs.
Aus "Kamarath" waren die Apres-Ski-Spezialisten angereist.
Manchmal gibt es Probleme mit dem Bus “Der mim Board".
Die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle Waldsassen begleitete den Zug.
Das Tirschenreuther Prinzenpaar strahlte auf dem Faschingswagen der Tursiana.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.