18.01.2019 - 15:34 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Pfarrer Roeb neuer geistlicher Beirat

Die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Tirschenreuth stellt ihr neues Programm vor. Es enthält 325 Veranstaltungen in 32 Pfarreien.

Hans Stelzl, geschäftsführender Bildungsreferent der KEB, der neue geistliche Beirat Maximilian Roeb, Vorsitzende Anneliese Krenkel und zweite Vorsitzende Gisela Wenning (von links) stellen das diesjährige Jahresprogramm der KEB vor.
von Konrad RosnerProfil

Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Tirschenreuth hat einen neuen geistlichen Beirat. Pfarrer Maximilian Roeb aus Wiesau füllt nun dieses Amt aus. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Dr.Cyprian Anyanwu an, der von Pechbrunn in die Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal in den Landkreis Schwandorf gewechselt ist. Die Katholische Erwachsenenbildung vermittelt Begriffe wie "Glauben erschließen", "Gerechtigkeit schaffen", "Beziehung gestalten" und "Orientierung finden". Dies ist das inhaltliche Profil, für das die KEB steht. Im neuen Jahresprogramm, das die KEB nun vorgestellt hat, sind 325 Veranstaltungen in 32 Pfarreien enthalten. Dazu kommen noch Eltern-Kind-Gruppen, der Frauengesprächskreis, die Ehevorbereitung und Lebensqualität fürs Alter (LeA).

Vorsitzende Anneliese Krenkel aus Krummennaab verwies bei der Präsentation des neuen Programms darauf, dass die KEB Wege für eine selbstbestimmte und verantwortungsbewusste persönliche Entwicklung öffne, für ein partnerschaftliches Miteinander in allen Bereichen des Lebens und der Gesellschaft. Die KEB stehe für eine Schöpfungsspiritualität, die zu einer neuen Solidarität in der Welt aufbreche. Die KEB zeige Wege für ein erfolgreiches, soziales und politisches Engagement. Dabei lege sie besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern, denen sie auch ausdrücklich für ihre Angebote dankte.

Die Themenpalette des Programms umfasst Glaube, Ökumene, Pilgern, Religionen sowie Gesellschaft, Beziehungen, Familien, aber auch Fahrten, Sprachen, Gesundheit und Kochen. Auch die Kreativität und die Kultur, die Persönlichkeitsbildung, die Umwelt, sowie die Senioren und das Lebensende werden behandelt. Zentrale Veranstaltungen der KEB sind zum Thema "Glauben erschließen" ein Vortag über "Laudato si" mit Beate Eichinger am Dienstag, 22. Januar, im Kolpinghaus Erbendorf sowie am Mittwoch, 13. März, in Brand ein Filmgespräch mit Pfarrer Günter Vogl zum Thema "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes".

Äbtissin Laetitia Fech lädt am Donnerstag, 14. März, im Anbetungskloster Theresianum in Konnersreuth zum Glaubensseminar "Sehnsucht nach Gott am Beispiel des Ökumenischen Pilgerwerges Via Porta" ein. Zum Themenbereich "Gerechtigkeit fördern" findet am Donnerstag, 21. Februar, ein Vortrag zum Thema "Lichtverschmutzung: LED-Umrüstung Ja, aber richtig" mit Peter Postler im Pfarrzentrum Tirschenreuth statt. Am Montag, 29. April, findet in Kemnath ein Rundgang unter dem Motto "Natur in der Stadt - Entdecken der Flora und Fauna im städtischen Bereich" statt. Zum Begriff "Beziehung gestalten" findet am Donnerstag, 14. März, im Pfarrheim Beidl ein Elternvortrag zum Thema "Die Zyklusshow - Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur" statt. Referentin ist Gisela Worf.

Birgit Trenz lädt am Donnerstag, 11. April, in der Grundschule Plößberg zum Vortrtag "Körper-WunderWerkstatt" ein. Unter dem Motto Orientierung findet" ist am Donnerstag, 21. März, in Kemnath ein Vortrag zum Thema "Das Immunsystem der Seele stärken - Resilienztraining für Erwachsene". Dazu gibt es noch viele weitere Angebote, darunter viele mit der Umweltstation, beziehungsweise mit dem KUBZ in Waldsassen.

Das Programmheft ist im Internet unter www.keb-tirschenreuth.de, sowie in facebook einsehbar. Außerdem liegt das Programmheft mit einer Auflage von 3000 Stück in allen Pfarreien, in Banken und Rathäusern, im Landratsamt sowie in der KEB-Geschäftsstelle in Tirschenreuth auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.