19.04.2020 - 13:23 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Reifenwechsel: Werkstätten haben auch in Coronazeiten den Dreh raus

Nach anfänglichem Hin und Her ist das Wechseln der Winter- auf Sommerreifen in den Kfz-Werkstätten voll angelaufen. Die Corona-Pandemie sorgt aber für ein paar Änderungen, wie eine Umfrage in Tirschenreuther Werkstätten zeigt.

von Konrad RosnerProfil

Viele Autofahrer haben die Reifen schon wechseln lassen oder lassen dies in den kommenden Tagen tun. Voraussetzung dafür ist ein abgesprochener Termin der Kfz-Werkstätte oder beim Reifenhändler des Vertrauens. Werner Meier, Geschäftsführer von Reifen-Wefra in Waldsassen, sagt dazu: "Bei uns darf immer nur ein Kunde in die Annahme, die weiteren Kunden warten draußen im Freien mit entsprechenden Sicherheitsabständen." Bisher seien die Kunden sehr vernünftig und hielten sich an die Regularien.

In der Werkstatt ist an einer Bühne immer nur ein Monteur tätig, der die Räder wechselt. "Wir halten uns an die gesetzlichen Vorgaben", erläutert Meier. Zudem seien Handwaschmöglichkeiten gegeben. Auch in der Annahme sind Desinfektionsmittel vorhanden. Man sei bestrebt, dass der Monteur mit den Kunden nicht in Kontakt komme.

Strikt an die Regeln hält man sich auch bei Renault-Gradl in Tirschenreuth. Im Autohaus ist der Annahmebereich mit Plexiglas abgetrennt. Durch eine Öffnung übergibt der Kunde den Autoschlüssel an den Annahmemeister. Hier arbeiten nahezu alle mit Mundschutz, die Christa Stock teilweise selbst genäht hat.

Reifenwechsel erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Die Autos werden in die Werkstatt gefahren, zuvor kommt die obligate Sitzdecke ins Fahrzeug. Zudem werden Lenkrad und Handbremshebel mit einer Plastikfolie abgedeckt. Der Monteur selbst, so Gradl, kommt mit dem Kunden nicht in Kontakt, der Kunde darf auch die Werkstatt nicht betreten, "darauf legen wir großen Wert, zum Vorteil für den Kunden, aber auch für unsere Monteure".

Ähnlich läuft es beim Ford-Autohaus Mössbauer in Tirschenreuth ab, auch hier ist Reifenwechsel nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Schilder weisen in der Annahme auf das Einhalten des Sicherheitsabstandes hin, auch stehen Desinfektionsmittel und Handschuhe zur Verfügung.

Klar ist, dass in vielen Autohäusern der Region Kurzarbeit angesagt ist, in vielen Werkstätten wird auf Sparflamme gearbeitet, zumal doch viele Kunden abwarten und ihre Termine verschieben.

In Zeiten von Corona spielt das eigene Fahrzeug für Waldarbeiter eine große Rolle:

Waldsassen
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.