20.07.2021 - 15:25 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Rotary-Club Stiftland: Bereits 150 000 Euro für Kapellen-Projekt gesammelt

Ein Stabwechsel stand jetzt beim Rotary-Club Stiftland an. Dabei gab es auch einen Überblick über gewährte Hilfen und Informationen zum Stand eines Kapellen-Projekts.

Unter neuer Leitung steht der Rotary-Club Stiftland. Im Bild (von links) Johanna Zintl, Hans-Jörg Schön, Elvira Leonhardt-Heinrich, Wolfgang Gropengießer, Peter Andritzky, Präsident Thomas Pfletscher, Thomas Franz, Past-Präsident Peter Brückner, Toni Schatzberger, Alfred Lauterbach, Uschi Huber und Landrat Roland Grillmeier.
von Konrad RosnerProfil

Im Exerzitienhaus Johannisthal fand die Präsidentschaftsübergabe des Rotary-Clubs Stiftland statt. Der scheidende Präsident Peter Brückner gab den Stab und die Kette an Thomas Pfletscher weiter.

In seinem Rückblick betonte Peter Brückner, dass das vergangene rotarische Jahr für den gesamten Club eine besondere Herausforderung gewesen sei. Corona habe das Club-Leben stark beeinträchtigt, viele Kontakte hätten sich auf digitale Meetings beschränkt. Trotz alledem hab es fast 50 Meetings und besondere Veranstaltungen gegeben, 33 davon digital. Viele Gäste aus der gesamten Welt seien zu den Rotariern gekommen. Brückner ging detailliert auf die einzelnen Termine ein und nahm auch Stellung zum aktuellen Stand des Clubprojekts "Radwegkapelle in den Waldnaabauen". Bislang seien Spenden in Höhe von 150 000 Euro zusammengekommen. Somit müssten in den nächsten Monaten noch 70 000 Euro gesammelt werden, um die für den Bau notwendige Summe von 220 000 Euro aufzubringen. Brückner dankte allen Spendern und warb um weitere Sponsoren. Brückner berichtete, dass im vergangenen Jahr 20 000 Euro für weitere Hilfsleistungen und 12 000 Euro für die Mitterteicher Tafel zur Verfügung gestellt worden seien.

Die Grundschule Wiesau habe ein großes Bücherpaket erhalten, die Selbsthilfegruppe Behinderte-Nichtbehinderte habe einen Zuschuss für ein neues Fahrzeug erhalten, unterstützt habe man auch eine Familie mit einem mehrfach behinderten Kind in Waldeck. Zudem seien per Soforthilfe Sauerstoffgeräte nach Indien geliefert worden, an den Rotary-Club Eger habe man FFP2-Masken übergeben. Nicht zuletzt seien im Zuge des Projekts "Klasse 2000" zwei Grundschulklassen gefördert worden.

Der neue Präsident Thomas Pfletscher verwies darauf, dass der Rotary-Club kein Gesellschaftsclub sei, sondern mit sozialer Verantwortung in der Gesellschaft in vielen Bereichen helfen wolle. Dabei stünden immer die Menschen im Mittelpunkt. Weiterhin unterstützt werden sollen auf jeden Fall die Mitterteicher Tafel und die Projekte in Debre Markos (Äthiopien). Als Clubprojekt habe er "Rotary4Kitas" ausgewählt. Hier gehe es um die Förderung schulrelevanter Kompetenzen mittels digitaler Medien im Kindergarten. Konkret sollen Kindergärten mit Tablets im Wert von 10 000 Euro ausgestattet werden. Ein weiteres wichtiges Ziel sei die Gewinnung neuer Mitglieder. Vor allem im westlichen Landkreis sei noch großes Potenzial vorhanden.

Einen Wechsel gab es auch beim Lions-Club Tirschenreuth

Tirschenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.