18.06.2018 - 12:24 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

„Saragossa Band“ räumt ab

Mehr als 6.000 Besucher feiern am Samstagabend eine rauschende Sommerparty im Fischhofpark. Der Förderverein landet mit dieser Veranstaltung einen Volltreffer.

Die Saragossa-Band liefert beste Unterhaltung im Fischhofpark.
von Konrad RosnerProfil

(kro) Insgesamt kamen etwa 10.000 Besucher an den drei Gartentagen zum ehemaligen Gartenschaugelände. Höhepunkt war am Samstagabend bei bestem Sommerwetter der Auftritt der 80er-Kultgruppe "Saragossa Band". Damit gelang dem Förderverein Fischhofpark ein ganz großer Wurf. Die monatelangen Vorbereitungen des Teams um den rührigen Vorsitzenden Vinzenz Rahn machten sich voll bezahlt.

Vor der traumhaften Kulisse des mittlerweile weit über die Region hinaus bekannten Fischhofparks steppte der Bär, als pünktlich um 19.30 Uhr die "Saragossa Band" ihr zweistündiges Konzert startete. Sofort breitete sich eine tolle Stimmung auf dem weiten Areal aus. Die sechsköpfige Band zog alle Register ihres Könnens. Höhepunkte waren Hits wie "Rasta Man", "Zabadak" und "Ada dou", aber auch bei "Malaika" und "Bid Bamboo" ging richtig die Post ab. Die Reggae- und Sambamusik riss die Konzertbesucher mit.

Schnell füllte sich die große Tanzfläche vor der Bühne, hauptsächlich das weibliche Geschlecht tanzte. Doch nicht nur vor der Bühne war was los, auch im weiten Areal des Fischhofparks wurde gefeiert. Viele nutzten diese laue Sommernacht, um zu dieser einzigartigen Partymusik zu picknicken und das besondere Flair dieser Partymeile zu genießen.

Die Musik ließ ein bisschen Karibikstimmung aufkommen im Tirschenreuther Fischhofpark. Auffallend war, dass von den Teenagern bis hin zu den Rentnern alle Generationen vertreten waren. Obwohl viele "Teenies" dies Band gar nicht mehr kannten, waren auch sie begeistert von dieser Party.

Das Organisationsteam meisterte alle Aufgaben hervorragend, die Versorgung klappte zur Freude von Cheforganisator Vinzenz Rahn reibungslos. Vergessen waren die monatelangen Vorarbeiten und vor allem die letzte Woche, in der er täglich im Fischhofpark anzutreffen war. Vergessen waren auch einige Unstimmigkeiten am Samstagnachmittag mit dem Manager der Band, die sich in Wohlgefallen auflösten. Man hatte den Eindruck, der "Saragossa Band" hat es in Tirschenreuth sehr gut gefallen.



Richter Peter Neuner (links) und Albert Müller, früherer Leiter des Jugendamts, arbeiten im Service mit.

Weitere Impressionen vom Konzert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.