06.09.2018 - 18:29 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Sommer lässt Kassen klingeln

Wasserratten sind diesmal wirklich voll auf ihre Kosten gekommen. Es gab jede Menge heiße Tage mit Temperaturen über 30 Grad. Aber auch der schönste Sommer geht einmal zu Ende.

Bademeister Erwin Haselbauer misst noch einmal die Wassertemperatur. Am Sonntag hat das Bad in Tirschenreuth, wie viele andere Freibänder in der Region, zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Selten war er so allein im Tirschenreuther Schwimmbad wie auf diesem Bild.
von Ulla Britta BaumerProfil

(ubb) Die meisten Schwimmbäder in der Region haben am Wochenende zum letzten Mal geöffnet. Zeit für die Bademeister, Bilanz zu ziehen. Und die fällt überall sehr positiv aus. In Mitterteich sind die Besucherzahlen nach Auskunft von Bademeister Stefan Helgert auf knapp 50 000 gestiegen. Dies sei wesentlich besser als in den Vorjahren, so Helgert, der zu diesem Zeitpunkt keine Vergleichszahlen nennen kann. Offen ist das Bad noch bis einschließlich Sonntag, 9. September.

Sehr zufrieden ist man auch in der Kreisstadt. Werksleiter Thomas Kraus von den Stadtwerken Tirschenreuth, spricht von 50 000 Besuchern gegenüber dem Vorjahr 2017, wo 39 000 gekommen seien. Leider sei einmal der Rettungshubschrauber zum Einsatz gekommen, so Helgert. Ansonsten sei alles gut gelaufen. Die Mehreinnahmen kann er gut brauchen. Damit könne er die Defizite der Vorjahren ausgleichen, sagt Helgert. Auch in Tirschenreuth ist das Bad bis 9. September geöffnet. Danach stünden dringend Reparaturarbeiten im Nichtschwimmerbereich an.

Beatrix Rustler von der Stadt Waldsassen freut sich über sehr viele treue Gäste in diesem Sommer. Die Frühschwimmer-Frauen seien täglich vor Ort gewesen. Zahlen gibt es von Bademeister Gerald Riederer. Mit 56 000 Besuchern hat das Egrensisbad nicht nur den Rekord aller Landkreis-Freibäder gebrochen, sondern auch die eigenen Zahlen übertroffen.

Im "schönen Sommer" 2015 seien es 54 000 Gäste gewesen, während 2017 nur 38 000 Gäste gezählt worden seien. Das Egrensisbad hat noch bis einschließlich Sonntag, 9. September, geöffnet. Riederer freut's, dass es keine schlimmen Unfälle gegeben hat. Die Wasserwacht habe bei diesem enormen Ansturm sehr geholfen.

Ebenfalls lobend erwähnt die Hilfe der Wasserwacht Kai Wolf, Bademeister aus Immenreuth. "Ich bin täglich 18 bis 28 Kilometer durchs Freibadgelände gelaufen", stöhnt Wolf ein wenig über den Ansturm. Aber er habe die vielen Kilometer gern gemacht, denn mit 33 000 Besuchern ist der Bademeister rundum zufrieden. Immenreuth hat ebenfalls noch bis 9. September geöffnet.

Auch in Erbendorf kann Kämmerer Markus Knodt mit sehr positiven Zahlen aufwarten. Mit 32 000 Gästen liegt der beste Sommer der vergangenen zehn Jahren hinter dem Freibadteam. Knodt hat auch den Super-Tag des Jahres ermittelt. "Am 31. Juli zählten wir 1200 Besucher", sagt er stolz. Auch Erbendorf lobt die Hilfe der Wasserwachtler bei diesem Ansturm. Sorgenfalten gibt es bei Knodt jedoch beim Blick in die Zukunft. Es stehe eine Sanierung an. Die Technik von 1992 müsse erneuert werden, so der Kämmerer. Auch in Erbendorf öffnet das Bad am Sonntag zum letzten Mal in diesem Jahr. "Wir können aber auch verlängern, wenn das Wetter schön bleibt", so Knodt.

Bademeister Walter Etterer aus Friedenfels wird den Badesommer 2018 nach eigenen Angaben nie vergessen. Dabei hat er in 24 Jahren Dienst hier schon viel erlebt. "Es hat diesmal einfach alles gepasst!" Das Freibad Friedenfels, das von einem Förderverein betreut wird, hat seit einer Woche schon geschlossen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.