04.02.2022 - 11:59 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Startschuss für den Nofi-Lauf erst im Herbst

Schon diverse Male musste der Nordoberpfälzer Firmenlauf wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. 2022 soll es es mit der elften Ausgabe der größten Laufveranstaltung in der Region etwas werden - allerdings nicht im Mai.

Knapp 8000 Läufer beim Start dicht an dicht wie beim letzten Nofi-Lauf 2019 in Weiden ist in der aktuellen Corona-Situation nicht denkbar. Die Organisatoren haben die Großveranstaltung deshalb ein weiteres Mal verschoben: vom 25. Mai auf 16. September 2022.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Der Nofi-Lauf wurde erneut verschoben. Eigentlich hätte das Sportevent schon 2020 in Tirschenreuth über die Bühne gehen sollen, doch Corona macht den Organisatoren seit zwei Jahren einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Der Vorsitzende des Nofi-Lauf-Vereins, Pressesprecher der Kliniken AG Nordoberpfalz Michael Reindl, und Mitorganisatorin Ilona Stadler von Oberpfalz-Medien hofften im vergangenen Jahr noch, das Sportevent heuer am 25. Mai durchführen zu können. Stattdessen müssen sie nochmals einen Ausweichtermin bekanntgeben: Statt traditionell am Abend vor Christi Himmelfahrt, ist der neue Termin nun Freitag, 16. September. Startschuss ist um 17.30 Uhr. Also eine Stunde früher als bisher gewohnt. Veranstaltungsort ist nach wie vor Tirschenreuth.

Coronalage zu ungewiss

Der Grund für den neuen Termin ist nach wie vor die große Unsicherheit rund um Covid-19, erklärt Ilona Stadler. Keiner wisse, wie sich die Corona-Pandemie trotz der Impfungen weiterentwickle, ergänzt Reindl. "Gerade mit Blick auf die derzeitig sehr angespannte Coronalage können wir den Nofi-Lauf nicht reinen Gewissens veranstalten." In so einer Situation eine Großveranstaltung, bei der zwischen 5000 und zuletzt knapp 8000 Läufer an den Start gehen und zahlreiche Besucher teilnehmen, durchzuführen, das können die Organisatoren nicht bedenkenlos verantworten. Die Gesundheit der Läufer und Helfer stehe für sie an erster Stelle.

Die Entscheidung habe man sich wieder nicht einfach gemacht. Reindl und Stadler sind sehr froh darüber, dass der gesamte Vorstand hinter der Entscheidung steht und einstimmig für die Verschiebung votierte. Auch Sponsoren, Helfer und Läufer würden großes Verständnis zeigen. "Unsere Entscheidung ist für jeden nachvollziehbar", sagt Reindl dankbar.

Vorgaben abwarten

Mit der Verschiebung gewinne man nocheinmal vier Monate, in denen sich die Leute impfen lassen können und die Infektionsrate hoffentlich abflaut. "Wir sind guter Dinge, dass es im September klappt", sagt Ilona Stadler. Sie ist positiv gestimmt, die sportliche Großveranstaltung im Herbst diesmal durchziehen zu können. Das Event nun in wenigen Monaten auf die Beine zu stellen, wäre doch eine Hau-Ruck-Aktion geworden. Mit dem neuen Termin Mitte September habe man nun einen guten Vorlauf.

"Wir müssen noch abwarten welche Vorgaben für Großveranstaltungen im September gelten und werden uns dann genau daran halten", kündigt der Vorsitzende an. Natürlich werde auch ein Hygienekonzept entwickelt. Wie und ob man feiern kann, sei noch abzuwarten. Die Organisatoren würden sich einen Ablauf wie vor der Pandemie wünschen.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt", sagt Tirschenreuths Bürgermeister Franz Stahl. Er hält die erneute Verschiebung des Termins für angebracht. Schon Ende vergangenen Jahres habe sich angekündigt, den Nofi-Lauf noch einmal verlegen zu müssen. Die Corona-Situation habe sich in den vergangenen Monaten trotz der Impfungen nicht wie erhofft entwickelt, um ein so großes Sportevent im Frühsommer durchführen zu können. Auch der Bürgermeister findet einen Termin im Mai zu früh, hofft aber dennoch die Veranstaltung heuer endlich durchführen zu können. "Im September stehen wir parat und sind bereit", ist Stahl positiv gestimmt. Tirschenreuth ist nach 2011 und 2014 zum dritten Mal Austragungsort des sportlichen Großevents.

Über 4500 Läufer angemeldet

Für die angemeldeten Läufer ändert sich derweil nichts. "Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr eure Anmeldungen bestehen lassen könntet", wendet sich das Nofi-Team direkt an die Sportler. Für die Veranstalter seien bereits enorme Kosten entstanden, die zu einem Großteil nur über die Startgebühren gedeckt werden können. In den vergangenen zwei Jahren habe es zwar vereinzelt Abmeldungen gegeben, doch die Mehrheit der Teilnehmer bleibe dem Nofi-Lauf treu, freut sich Stadler. Derzeit sind 4615 Läufer angemeldet.

Ludwig Kreutzer aus Weiden läuft den Jungspunden davon

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Der Nofi-Lauf

  • Premiere des Nordoberpfälzer Firmen-Laufs am 12. Mai 2010 in Weiden.
  • Ziel: Gemeinsam die Nordoberpfalz bewegen. Weniger gefragt sind Spitzensportler, sondern Menschen vom Chef bis zum Azubi, die sich für ihren Betrieb, ihre Behörde oder Schule sportlich ins Zeug legen - für einen guten Zweck.
  • Austragungsort abwechselnd in Weiden, Neustadt/WN, Tirschenreuth, Kemnath.
  • Der Jubiläumslauf, die 10. Ausgabe, fand 2019 in Weiden statt.
  • Elfte Ausgabe konnte wegen Corona weder 2020 noch 2021 stattfinden.
  • Neuer Termin: 16. September 2022 , Uhrzeit 17.30 Uhr.
  • Austragungsort: Tirschenreuth.
  • 6,5 Kilometer Rundkurs durch die Kreisstadt.
  • Aktuelle Anmeldungen: 4615 Läuferinnen und Läufer.
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.