28.06.2020 - 09:59 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Tirschenreuther Pilger suchen Trost und Stärke in allen Lebenslagen

Am 5. Juli machen sich die Pilger wieder auf den Weg zum Fahrenberg - Jeder kann Anliegen, Sorgen und Nöte auf Postkarte schreiben und mitgeben

Wie vergangenes Jahr ziehen die Pilger wieder mit einem Pilgerrucksack und dem diesjährigen Leitwort „Unter Deinen Schutz und Schirm“ zum 44. Male auf den Fahrenberg. Die Fußwallfahrt startet am Sonntag, 5. Juli, um 5 Uhr ab der Stadtpfarrkirche. Die Rast ist wieder auf der Altglashütte.
von Externer BeitragProfil

"Unter Deinen Schutz und Schirm!" lautet das diesjährige Leitwort für die Tirschenreuther Fußwallfahrt zum Fahrenberg und greift damit die derzeitige Coronakrise auf. Mit dem Wallfahrersegen startet der Pilgerzug am Sonntag, 5. Juli, um 5 Uhr auf dem oberen Markt auf Höhe der Dreifaltigkeitssäule. 35 Kilometer pilgern die Wallfahrer singend und betend zur Gnadenmutter auf den Fahrenberg.

Seelischen Trost, Kraft und Stärke soll diese Wallfahrt nicht nur in dieser Krise, sondern auch in allen Lebenssituationen vermitteln. Aber nicht nur der Weg, auf dem alle persönlichen Anliegen, Sorgen, Nöte, aber auch Dank und Freude zur Muttergottes auf dem Fahrenberg mitgenommen werden können, ist das Ziel, sondern vor allem der feierliche Pilgergottesdienst am Ziel um 13 Uhr.

Messe über Außenlautsprecher

Die Fahrenbergkirche bietet aufgrund des Abstandsgebotes 77 Personen Platz. Für alle weiteren Personen wird die Messe über Außenlautsprecher auf den Vorplatz des Haupteingangs übertragen. Hierzu gibt es keine Teilnahmebeschränkung. Es gilt lediglich das Abstandgebot. Für die Messteilnehmer im Freien stehen ausreichende Sitzgelegenheiten, unter anderem Bierbänke zur Verfügung. Auch kurzentschlossene Teilnehmer finden damit leicht Platz.

E-Bike-Wallfahrt

Alternativ zur Fußwallfahrt wird dieses Jahr auch eine E-Bike-Wallfahrt zum Fahrenberg angeboten. Die Radfahrer starten um 9.30 Uhr ebenfalls von der Dreifaltigkeitssäule auf dem oberen Marktplatz. Die Teilnehmer werden gebeten, sich bei Bernd Stahl, Mobiltelefon 0170/188 2751, zu melden. Natürlich kann auch selbstständig, etwa mit dem Auto, zum Fahrenberg gefahren und gepilgert werden.

Anliegenrucksack

Zum dritten Mal wird ein Pilgerrucksack mitgetragen. Dieser Pilgerrucksack oder Anliegenrucksack steht bis zum Start der Wallfahrt noch in der Gnadenkapelle in der Stadtpfarrkirche. Und jedermann hat die Möglichkeit, seine Anliegen, Sorgen und Nöte, aber auch seinen Dank auf eine Postkarte zu schreiben und in den Rucksack einzuwerfen, der dann mit auf den Fahrenberg getragen wird.

Damit hat jeder Gelegenheit, auch wenn er diese Strecke nicht mehr auf sich nehmen kann, seine Anliegen zur Muttergottes auf den Fahrenberg zu bringen. Nach dem Gottesdienst gibt es für alle Teilnehmer wieder ein Wallfahrtsandenken. Der Ablauf der Wallfahrt ist wie vergangenes Jahr. Nach dem Wallfahrersegen um 5 Uhr auf dem oberen Marktplatz ist die erste Trinkpause in Honnersreuth und die große Pause auf der Altglashütte in der Gaststätte Blei. Von dort geht es gegen 9 Uhr auf die zweite Etappe.

Mitfahrgelegenheit

Für Pilger, die ab Altglashütte mitgehen wollen, besteht wieder eine Mitfahrgelegenheit um 8.30 Uhr ab dem ZOB/Großparkplatz in Tirschenreuth. Um 9 Uhr können sie sich dem Pilgerzug anschließen. Man kann auch selbst mit dem Auto zur Altglashütte fahren und dort das Fahrzeug stehen lassen, weil die Rückfahrt mit dem Bus über die Altglashütte erfolgt. Nach dem Stopp in Altglashütte folgen noch zwei Pausen: eine Trinkpause auf der Planer Höhe und die Teepause mit Keksen bei Mangelsdorf.

Anmeldung für Mittagessen

Am Ziel der Wallfahrt findet in der Wallfahrtskirche um 13 Uhr der Höhepunkt der Wallfahrt, der Pilger- und Sonntagsgottesdienst statt. Für das Mittagessen im Gasthaus Weig wird um Einzelanmeldung gebeten, Telefon 09654/1483. Nach der Dankandacht um 15 Uhr bringt ein Bus die Pilger über Altglashütte zurück nach Tirschenreuth. Aufgrund der derzeit geltenden Hygienebestimmungen werden die Pilger gebeten, nur teilzunehmen, wenn sie keine virusbedingten Krankheitssymptome zeigen. Alle Teilnehmer sollen einen Mund-Nasen-Schutz mitführen. Weitere Verhaltensregeln folgen am Veranstaltungstag. Für den Kirchen- und Wirtshausbesuch gelten die üblichen Hygienemaßnahmen. Teilnehmer am Gottesdienst werden gebeten, sich im Pfarrbüro, Telefon 1451, anzumelden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.