31.08.2018 - 12:25 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Volles Zelt bei Zirkuspremiere

Dass der Beruf auch Passion sein kann, zeigt der Circus Henry. Die 20-köpfige Zirkusfamilie tritt in der Manege mit großer Leidenschaft auf. Die Attraktionen mit Clown, Tierdressur, Akrobatik und Co. begeistern kleine und große Zuschauer.

Zirkus Henry in Tirschenreuth
von Ulla Britta BaumerProfil

Strahlende Gesichter im Circus Henry: Am Donnerstag zur Premiere in Tirschenreuth ist das Zirkuszelt rappelvoll. Im Viermaster, der immerhin 500 Zuschauer fast, müssen die Zirkusleute Stühle über Stühle anschleppen, damit jeder Gast Platz findet. Dann heißt es "Manege frei" - für zwei Stunden fesselt die Zirkusshow die Zuschauer, die nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Die Zirkusfamilie Frank zeigt eine Gala, bei der den Gästen das Herz aufgeht.

Hoch oben ohne Netz

Zirkusdirektor Georg Frank senior führt selbst durchs Programm. Die Show beginnt mit den mächtigen Kamelen aus dem Norden Russlands, dressiert von Georg Frank junior. Wenig später demonstriert der tiefschwarze Friese Athos mit seinem Dresseur Georg Frank junior die hohe Kunst der Spanischen Reitschule. Vom Filigranen zum Tollpatsch: Robin Frank, auch ein Sohn des Zirkus, macht als Clown Beppo natürlich alles falsch. Sehr zur Erheiterung des Publikums. Zur Verstärkung holt er sich einen jungen Mann aus dem Zuschauerraum, der lachend mitmacht.

Dann wird es still im Zelt, die Spannung steigt. Die 34-jährige Nadine Mai turnt völlig ungesichert ohne Netz oben in der Zirkuskuppel am Seil. Bei dieser Darbietung stockt den Zuschauern der Atem. Die junge Mutter von drei Kindern absolviert das volle Programm, was viel Kraft und Sportlichkeit voraussetzt.

Der Nachwuchsartist Malon Alcaraz, Enkel des Direktors, hat sich zum Geburtstag gewünscht, statt auf drei Stühlen auf vier aufeinandergestapelten Stühlen einen Handstand zu machen. Der Großvater erfüllt dem 14-Jährigen diesen Wunsch, aber mit einer Einschränkung: Ohne Sicherheitsseil erlaubt es Frank senior nicht. Als Clown Lilly ist die achtjährige Thalia die jüngste Darstellerin. Ihre Schwester Alicia ist 13 und wird als Schlangenmädchen bewundert. Die Mädchen im Zirkuszelt sind entzückt von Alicias Anmut.

Ziegen, Gänse und Ochsen

Nach der Pause, in der die Tiere gestreichelt werden dürfen, kommen die Ochsen ins Spiel. Naromo und Heinrich haben keine Berühungsängste mit dem Publikum, während einige Zuschauer schon lachend die Köpfe einziehen, wenn ihnen die Kühe ihre schweren Häupter entgegenstrecken.

Dresseur Michael Lauenburger zeigt als "Anton von Tirol" in einer witzigen Show, wie Ziegen, Gänse, Ochsen und Hunde in der Manege wie exotische Zirkustiere aussehen. In der Pferdedressur ist es wieder Georg Frank, der mit den Pintos, den Indianerpferden, begeistert. Nach einer lustigen Hundedressur von Michael Lauenburger beenden die Gebrüder Alcaraz mit einer "komischen Kaskaden"-Darbietung die Gala des Circus Henry, der noch bis Sonntag in Tirschenreuth gastiert.

Hier einige Eindrücke der Zirkusvorstellung von Circus Henry in Tirschenreuth

Der Alltag im Circus Henry

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp