09.11.2018 - 13:38 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Weihnachtsmarkt im Fischhofpark steht schon

Die Buden stehen, der Winterzauber kann beginnen: Organisator und Lions-Präsident Franz Göhl ist beim Aufbau des 7. Kunsthandwerklichen Weihnachtsmarktes, der am 1. Dezember eröffnet wird, dem üblichen Zeitplan vorausgeeilt.

Die Buden für den Weihnachtsmarkt im Fischhofpark Tirschenreuth stehen schon: Organistor und Lions-Präsident Franz Göhl (rechts) freut sich, dass sein bewährtes Aufbauteam auch in diesem Jahr wieder beisammen ist und beste Arbeit leistet.
von Ulla Britta BaumerProfil

Wenn da nicht einige ins Schwitzen kamen: Bei 15 Grad plus haben in den vergangenen zwei Wochen fleißige Helfer im Fischhofpark die Budenstadt samt Lichterketten für das große Weihnachtsflimmern aufgebaut. "Wir wollten das schöne Wetter ausnutzen", erklärt Organisator Franz Göhl den Grund, warum der Aufbau diesmal früher über die Bühne geht. Aber der Schein wegen der relativ warmen Temperaturen im November trügt: In drei Wochen, am 1. und 2. Dezember sowie am 8. und 9. Dezember lädt der Lions Club zum 7. Kunsthandwerklichen Weihnachtsmarkt der Kreisstadt ein.

Insgesamt 350.000 LEDs

Dieser wird inzwischen bayernweit als einer der schönsten Weihnachtsmärkte gehandelt, diverse Busgesellschaften haben das vorweihnachtliche Fischhofpark-Ambiente in ihren Ausflugsangeboten. Bis die Gäste anrücken, gibt es aber noch vieles zu erledigen. Immerhin werden 350.000 LEDs erstrahlen, und die wollen installiert sein.

Die beleuchteten Schneeflocken in den Bäumen sind bereits montiert, einzig die prachtvolle Brücken-Beleuchtung wird erst kurz vor der Eröffnung angebracht. Aus Erfahrung sind die Veranstalter vorsichtig: "Da wurde uns mutwillig schon einiges kaputt gemacht", sagt Göhl. Spannend bleibt die Frage nach der Farbe der Beleuchtung. "Die verraten wir erst später", schmunzelt Göhl, der das Geheimnis noch nicht verraten und damit die Vorfreude nicht verderben will.

Was gewiss ist: In 90 Ständen werden 130 Anbieter Weihnachtsprodukte und kulinarische Genüsse anbieten, die keine Wünsche offen lassen dürften. Göhls bewährte Truppe baute mit Helfern aus dem Irak, Äthiopien und Eritrea die Buden entlang der Fischhofbrücke auf. Allein eineinhalb Tage benötigten sie, um die Stände vom Lager im Kartonagenwerk Liebenstein mit einem Radlader der Firma Ziegler in die Kreisstadt zu transportieren, erzählt Göhl.

Beim 7. Weihnachtsmarkt setzt der Lions Club aufs bewährte Programm mit dem offiziellen Start am 1. Dezember um 16 Uhr mit dem Einschalten der Beleuchtung, guter Weihnachtsmusik, dem Nikolaus-Besuch und Tombola.

Becher zum Sammeln

"Unterm Christbaum im Fischhof wird es ein Zelt geben zum Aufwärmen", verrät Göhl eine Neuerung. Nicht fehlen darf der Glühweinbecher, den jeweils die ersten 2000 Besucher kostenlos bekommen. 8000 Stück wurden in Auftrag gegeben. Dieser, erzählt Göhl stolz, sei inzwischen zum begehrten Sammelobjekt geworden. Anfragen kämen bereits jetzt aus ganz Bayern. Für Neugierige gibt es schon vorab Gelegenheit, in den Weihnachtsbudenzauber hineinzuschnuppern: Am 30. November lädt der Lions Club nach getaner Aufbauarbeit um 19 Uhr an den Glühwein-Stand zum Umtrunk ein.

Die Budenstadt steht: Dass diesmal das schöne Wetter den Aufbau leichter gemacht hat, freut Organisator Franz Göhl ganz besonders.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.