15.05.2020 - 10:10 Uhr
TrabitzOberpfalz

Erste Trauung in Trabitz seit mehr als 40 Jahren

Das Trauungszimmer im Meierhof in Trabitz ist eingeweiht. Bürgermeisterin Carmen Pepiuk vollzieht die erste standesamtliche Trauung seit mehr als 40 Jahren - und das während der Corona-Krise.

Nach jahrzehntelanger Pause "traut sich" in Trabitz wieder ein Paar standesamtlich: Im Meierhof besiegelt Bürgermeisterin Carmen Pepiuk (links) den Ehebund von Florian und Carina Merkl.
von Bernhard PiegsaProfil

Gegen die Liebe ist auch das Coronavirus machtlos – und darüber freute sich niemand mehr als Bürgermeisterin Carmen Pepiuk, die den Seminarraum im Jugendhaus Meierhof als Trauungszimmer einweihte und damit zugleich die erste standesamtliche Trauung in Trabitz seit mehr als 40 Jahren vollzog. Unter dem Rosenbogen im Westflügel des einstigen „Memory“ gaben sich Carina Janker und Florian Merkl das Jawort.

Für die 35-jährige „Customer-Service“-Teamleiterin und den 31-jährigen Angestellten war dieser Tag der einstweilige Höhepunkt einer Liebesgeschichte, die vor fast drei Jahren ihren Anfang nahm. „Gekannt hatten wir uns schon früher, aber verliebt haben wir uns erst im Spätsommer 2017. Damals hatten wir uns zufällig zur gleichen Zeit im Josephstal mit Bekannten verabredet und getrennt voneinander geparkt – und als wir uns beim Überqueren der B470 trafen, hat es gefunkt“, erinnerte sich die Braut.

Außergewöhnlich war der Heiratsantrag, mit dem der Bräutigam seine Zukünftige an deren 35. Geburtstag überraschte: bei Sonnenuntergang über den Dächern von New York auf der „Top-of-the-Rock“-Aussichtsplattform des Rockefeller Centers. Gleich nach der Heimkehr bestellte das Paar in Pressath, wo es bereits eine gemeinsame Wohnung bezogen hatte, das Aufgebot. Dabei stand für die gebürtige Kemnatherin und ihren Verlobten, dessen familiäre Wurzeln in Preißach liegen, von vornherein fest, dass sie ihren Lebensbund im soeben erst stilvoll renovierten Trabitzer Meierhof besiegeln wollen.

Dass die Coronakrise die geplante Feier in der „Alten Säge“ durchkreuzte, war für Florian und Carina Merkl sowie ihre Verwandten und Freunde kein Grund zu Krisenstimmung: Die Trauzeugen organisierten stattdessen eine fröhliche Schnitzeljagd mit Stationen bei Verwandten und Freunden in Preißach, Grafenwöhr und Reuth, bei der die beiden Hochzeiter verschiedene Paarspiele als Team bestehen mussten. „Selbstverständlich haben wir alle stets auf die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften geachtet“, betonte das frischgebackene Ehepaar.

Trotz des leidigen Virus habe man gemeinsam einen „außergewöhnlichen und unvergesslich schönen Tag“ verbracht, den man allerdings im Juni 2021 noch zu toppen hoffe: Dann planen die Merkls, die in Pressath bauen wollen, nämlich ihre kirchliche Trauung mit einer „großen gemeinsamen Feier mit Familie, Freunden und Arbeitskollegen“ – hoffentlich ohne Abstandsgebote und Besucherzahl-Obergrenzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.