21.10.2020 - 11:41 Uhr
TrabitzOberpfalz

Förderkreis der Spielvereinigung Trabitz hilft mit, den Nachwuchs am Ball zu halten

Nicht nur finanzieller Art ist die Unterstützung, die der Förderkreis der Spielvereinigung Trabitz für die Nachwuchsarbeit gewährt. Dafür zeigt sich diese auch sehr dankbar.

Bei der Aufbauarbeit im Fußball-Nachwuchsbereich kann die Spielvereinigung Trabitz auf die Hilfe des Förderkreises zählen.
von Bernhard PiegsaProfil

„Ohne den Förderkreis würde unsere Spielvereinigung nicht dort stehen, wo sie jetzt steht, und dafür danken wir euch herzlich“: Die vitale Bedeutung des Förderkreises der Spielvereinigung Trabitz für die Nachwuchsbetreuung betonte deren sportlicher Leiter Stefan Geppert in der unter zeitgemäßen Hygienevorkehrungen abgehaltenen Hauptversammlung im Sportheim.

Diese Unterstützung erhoffe man sich weiterhin, denn die von Trainer Stefan Baier und ihm selbst vor zwei Jahren begonnene Aufbauarbeit sei trotz eines stabilen Leistungsniveaus mit „Zug nach oben“ noch im Gange, erklärte Geppert. Dessen sei man sich bewusst, gab Förderkreis-Vorsitzender Hans-Werner Strehl zu verstehen und verwies auf die seit der Vereinsgründung vor 28 Jahren gewährte Förderung zugunsten der Nachwuchsspieler.

So werde seit vergangenem Jahr ein von 20 auf 40 Euro verdoppelter Zuschuss für Fußballschuhe gewährt. Vor allem aber trage der Förderverein die Aufwendungen, die dem Hauptverein im Zuge der Spielgemeinschaft mit Tremmersdorf und Neustadt am Kulm aus der Nachwuchsarbeit erwüchsen.

Dies betreffe beispielsweise den Trabitzer Anteil an den Aufwandsentschädigungen für die Jugendtrainer, an Startgebühren für Pokalturniere sowie an den Kosten für Schiedsrichter und Saisonabschlussfeiern. Auch für die Trikotreinigung komme man auf.

Zurzeit gingen 13 Trabitzer in den Jugendteams der Spielgemeinschaft auf Torjagd, informierte der Vorsitzende. Mit David Steinkohl, Timo Fenzl und Christian Bock habe man drei neue Nachwuchstrainer und -betreuer aus Trabitz gewonnen, weitere Ausbilder seien willkommen. Auch künftig seien Spielvereinigung und Förderkreis gefordert, gemeinsam alles daran zu setzen, um ausscheidende A-Jugend-Spieler „bei der Stange zu halten“, betonte Strehl.

Als großer Erfolg sei das Schlachtschüsselessen im November 2019 mit 115 Besuchern in Erinnerung geblieben, freute sich der Vorsitzende und dankte allen Helfern und Spendern. Gern denke man auch an den von Dieter Klein, dem dritten Vorsitzenden der Spielvereinigung, arrangierten Besuch eines Fernsehteams des Bayerischen Rundfunks in Trabitz zurück: „Die Brotzeit und das Banner ‚Wir leben Integration‘, das auf das erfolgreiche Miteinander von Spielern aus vielen Nationen in unserem Verein hinweist, hat der Förderkreis bezahlt.“

Die Coronakrise habe dann viele Planungen durchkreuzt: „Im Mai konnten wir nicht, wie vorgesehen, beim Feilersdorfer Feuerwehrfest mit zur Hand gehen. Im Juli musste unser Makrelengrillfest zugleich mit dem Gaudi-Elfmeterschießen der Spielvereinigung abgesagt werden. Und auch das für 31. Oktober geplante Schlachtschüsselessen fällt aus“, informierte Strehl. Für nächstes Jahr bleibe zu hoffen, dass „alles wieder seinen gewohnten Gang gehen wird“ und auch der zurzeit 91-köpfige Mitgliederstamm weiter wachsen werde, sagte er.

Im Namen des Sportvereins dankte Dieter Klein für alle gewährte Unterstützung: „Ihr seid unser zweites finanzielles Standbein, und gerade in dieser Coronazeit merken wir, dass wir euch schmerzlich vermissen würden, wenn es euch nicht gäbe.“ In bewährt guter Zusammenarbeit werde man das sportliche Leben in Trabitz „in sicherem Fahrwasser halten“, erklärte Klein.

Dank und Grüße der Gemeinde überbrachte zweiter Bürgermeister Josef Marzi. Der verstorbenen Mitglieder Josef Fraunholz und Erich Riedl sowie des Musikanten Ludwig Geigenmüller, der nach Hans-Werner Strehls Worten die Schlachtschüssel-Gäste ein Vierteljahrhundert lang „stets sehr gut unterhalten hat“, gedachte die Versammlung mit einer Schweigeminute.

Im Blickpunkt:

Der neue Leitungskreis

Der alte Vorstand ist auch der neue – jedenfalls beinahe: Mit einem nahezu unveränderten Leitungsteam geht der Förderkreis der Spielvereinigung Trabitz in die nächsten zwei Jahre. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Vorsitzenden Hans-Werner Strehl und Bertram Strobl, Schriftführer Franz Groß sowie die Kassenprüfer Max Pemp und Lothar Söllner. Als Beisitzer wurden Markus Deubzer und Markus Wolf wiedergewählt, neu sind hier Martin Deubzer, Thomas Käß und Peter Wolf. Den ausgeschiedenen Beisitzern Tobias Bock und Hubert Porsch galt Hans-Werner Strehls Dank. (bjp)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.