12.11.2020 - 12:05 Uhr
TrabitzOberpfalz

Neuer Kindergarten der Gemeinde Trabitz: Rohbau bald winterfest

Mit einem bunten Mix an Themen beschäftigt sich der Trabitzer Gemeinderat. Den Großteil davon bestreitet Bürgermeisterin Carmen Pepiuk mit Informationen – und guten Nachrichten.

An den Dachstühlen für den neuen Kindergarten der Gemeinde Trabitz wird zügig gearbeitet. Nach dem Einbau von Türen und Fenstern soll der Bau im Dezember winterfest sein.
von Bernhard PiegsaProfil

Kurz war die öffentliche Tagesordnung, die der Trabitzer Gemeinderat in seiner November-Sitzung abzuarbeiten hatte. Zu entscheiden hatten die Räte über einen Antrag der Feuerwehr Burkhardsreuth auf finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit.

Soweit es die Corona-Ausnahmesituation erlaubt habe, erläuterte Vorsitzender Robert Schwemmer in seinem Antragsschreiben, habe die Jugendfeuerwehr ein solides Pensum an Schulungen und Übungen absolviert und sei somit fundiert „in die Basis des Feuerwehrdienstes eingewiesen“ worden: „Dieses ehrenamtliche Engagement sollte belohnt werden.“ So sahen es auch die Räte und bewilligten einen Zuschuss von 200 Euro.

Keinen Grund zu ernster Besorgnis gebe derzeit die Einnahmesituation der Gemeinde, urteilte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk. Die Einkommenssteuerbeteiligung habe sich im dritten Quartal 2020 zwar gegenüber dem Vorjahres-Vergleichszeitraum um rund 10.000 Euro verringert, aber auch im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 um den gleichen Betrag erholt.

Bei der Einkommenssteuersatzbeteiligung habe man sowohl gegenüber dem dritten Quartal 2019 als auch gegenüber dem zweiten Quartal einen Anstieg verzeichnet. Das Gleiche gelte für die Umsatzsteuerbeteiligung: „Dank der Senkung des Steuersatzes wird anscheinend tatsächlich mehr gekauft.“

Mehr aus dem Gemeinderat Trabitz

Trabitz

Die Wasserversorgung funktioniere wieder störungsfrei, teilte Pepiuk mit. Eine vom Gesundheitsamt empfohlene gründliche bauliche Prüfung und Reinigung des Hochbehälters bei Barbaraberg habe dessen einwandfreien Zustand bestätigt. Die Versorgungsleitungen würden vorerst weiterhin regelmäßig durchgespült, die bislang ergebnislosen Nachforschungen nach der Ursache für die zeitweilige Bakterienbelastung fortgesetzt.

Der neue Kindergarten werde im Dezember nach Einbau von Fenstern und Türen winterfest sein, merkte die Bürgermeisterin an. Danach könnten die Innenarbeiten beginnen, sofern die Covid-19-Lage den beteiligten Unternehmen keinen Baustopp aufzwinge.

Fast komplett montiert sei das Außengeländer am Meierhof. Drei provisorische Beleuchtungskörper im vorderen Bereich würden Anfang Dezember durch die endgültigen Lampen ersetzt.

Ferner informierte Pepiuk den Gemeinderat über einen Antrag der Gruber Dorfgemeinschaft auf Errichtung eines Spielplatzes. Wo dieser angelegt werden könne, stehe noch nicht fest.

Die gemeindeeigenen Obstbäume würden zurzeit zurückgeschnitten. Für die Pflege der Hecken und Bäume an den Gemeindeverbindungsstraßen und in der Gemeindeflur habe der Hecken-Arbeitskreis des Gemeinderats eine Zusammenarbeit der Kommune mit den Jagdgenossenschaften und deren Mitgliedern vorgeschlagen.

Coronabedingt sei die geplante Teilnehmerversammlung für das Pichlberger „boden:ständig“-Erosionsschutzprogramm ins neue Jahr verschoben worden, berichtete die Bürgermeisterin schließlich. Eine Ortsversammlung zur Neugestaltung der Kreuzung in Grünbach solle noch vor Weihnachten einberufen werden, wenn die Pandemievorschriften es erlaubten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.