21.04.2020 - 12:25 Uhr
Traßlberg bei PoppenrichtOberpfalz

Vor den Augen der Polizei: Mit zwei Promille in den Gegenverkehr

Ein 64-Jähriger gerät in Traßlberg mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn – und kracht in einen entgegenkommenden Traktor. Genau dahinter fährt eine Polizeistreife, die alles beobachtet. Ein Alkoholtest führt dann zum Führerscheinentzug.

Mit über 2 Promille war ein 64-Jähriger auf der Hauptstraße in Traßlberg unterwegs: Dann verliert er die Kontrolle über seinen Wagen und kracht mit einem entgegenkommenden Traktor zusammen.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Als eine Polizeistreife am Montag Mittag im Poppenrichter Ortsteil Traßlberg hinter einem Traktor unterwegs war, ahnten die Beamten vermutlich noch nicht, dass sie schon bald Zeugen eines Unfalls werden würden. Ein 64-jähriger Mercedesfahrer war auf der Hauptstraße unterwegs, als er plötzlich auf gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier war in entgegengesetzter Richtung ein Traktor mit Anhänger unterwegs.

Polizei beobachtet Unfall

Der 55-jährige Landwirt versuchte noch auf den Gehweg auszuweichen, konnte aber das Unglück nicht verhindern: Frontal krachte der Mercedes gegen den Traktor. Durch den Aufprall wurde der Pkw in einen angrenzenden Gartenzaun geschleudert, heißt es in der Pressemitteilung der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg. Trotz des spektakulären Vorfalls blieben die Beteiligten unverletzt. Die Polizeistreife, die hinter dem Traktor fuhr, hatte den Unfall live mit beobachtet. Die Beamten nahmen den Unfall auf und stellten schnell fest, weshalb der 64-Jährige in den Gegenverkehr fuhr: Ein Alkoholtest an Ort und Stelle ergab einen Wert von über 2,1 Promille.

25. 000 Euro Schaden

Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Unfallverursachers sicher. Während der beschädigte Pkw abgeschleppt werden musste, konnte der Traktor seine Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen. Im Polizeibericht wird der Gesamtschaden auf 25.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Traßlberg war mit elf Einsatzkräften vor Ort, um den Verkehr an der Unfallstelle vorbei zu lotsen und ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.