22.11.2019 - 17:37 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Der Erfolg hat in Trausnitz viele Väter

Um erfolgreich arbeiten zu können, braucht es die Mitarbeit vieler Väter und Mütter. Die Bürgerversammlung im Trausnitzer "Landhaus" zeigt: In der Pfreimdtalgemeinde funktioniert die Dorfgemeinschaft. Gemeinsam wird viel erreicht.

Gemeindepolitik steht in Trausnitz hoch im Kurs. Über 100 Bürger besuchten die diesjährige Bürgerversammlung.
von Richard BraunProfil

In Trausnitz steht die Gemeindepolitik hoch im Kurs. Über 100 Bürger, darunter auffallend viele junge Leute, folgten den Ausführungen von Bürgermeister Martin Schwandner bei der Bürgerversammlung im "Landhaus" Pröls. Sein besonderer Gruß galt Landrat Thomas Ebeling und Altbürgermeister Hubert Pröls. In seinem Rechenschaftsbericht legte der Bürgermeister die Schwerpunkt seines Rechenschaftsberichtes auf die vergangenen fünf Jahre seiner ersten Amtszeit. Ein wichtiger Indikator für eine Gemeinde ist die Bevölkerungsentwicklung. Trotz 19 Sterbefälle im vergangenen Jahr, denen neun Geburten gegenüber standen, ist die Einwohnerzahl von 943 auf 958 Einwohner angestiegen. Dies ist der Erschließung von 17 Bauplätzen geschuldet, die alle in kürzester Zeit einen Käufer fanden. Im Berichtszeitraum wurden 70 Baupläne genehmigt. Dies wertete Bürgermeister Schwandner als gutes Zeichen, da auch in die Leerstände in der Gemeinde investiert worden ist.

Einen ausführlichen Rechenschaftsbericht legte Bürgermeister Martin Schwandner in der Bürgerversammlung ab. Anhaltender Applaus war ein Beleg, dass die Bürger mit der Arbeit des Gemeinderates zufrieden sind.

Die erste Frage von bauwilligen Familien lautet: Wie ist es um die Kinderbetreuung bestellt? Gerade hier kann die Gemeinde punkten. Der neue Landkindergarten und die Grundschule am Ort sind Pfunde, die der Bürgermeister bei Anfragen in die Waagschale werfen kann. Die Zertifizierung als Naturparkschule und Naturparkkindergarten tun ihr übriges. Gut wird auch die Ganztagsbetreuung angenommen.

Die einfache Dorferneuerung in Trausnitz, Köttlitz und Söllitz hat das Erscheinungsbild und die Wohnqualität der Orte immens aufgewertet. In diesem Rahmen wurden auch die Kinderspielplätze erneuert, die einen zusätzlichen Anreiz bilden. Eine wichtigen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität auf dem Dorf leistet der neue Dorfladen. Dies ist allerdings kein Selbstläufer. Bürgermeister Schwandner appellierte an die Bevölkerung, diese Einkaufsmöglichkeit auch zu nutzen, nur so kann der Dorfladen auf Dauer bestehen.

Insgesamt investierte die Gemeinde 5,6 Millionen Euro in die Verbesserung der Infrastruktur. Auch für die Zukunft stehen noch viele Aufgaben an. Der Abschluss der Dorferneuerung in Köttlitz und Söllitz ist für nächstes Jahr vorgesehen. Neugebaut wird der gemeindliche Bauhof. Diese Maßnahme wird über einen längeren Zeitraum verteilt. In Planung ist auch die Neugestaltung des Friedhofes in Trausnitz. "All dies ist nur gelungen, weil alle Beteiligten an einem Strang gezogen haben", kam Bürgermeister auf die Väter dieses Erfolges zu sprechen. In erster Linie dankte er dem Gemeinderat für die sehr konstruktive Zusammenarbeit im Gremium. Des Weiteren stand der Dank an die gemeindlichen Mitarbeiter ganz oben. Eine Gemeinde ist auch vom Interesse und der Initiative seiner Bürger abhängig. Hier ist es in der Gemeinde gut bestellt. Besonders hob der Bürgermeister die Ortschaft Köttlitz hervor, die sich bei der Dorferneuerung voll eingebracht hat. Und nicht zuletzt trug die gute wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahr mit dazu bei, dass so vieles umgesetzt werden konnte. "Es ist eine Freude und Ehre zugleich, Bürgermeister dieser Gemeinde zu sein", schloss Bürgermeister Martin Schwandner seinen Rechenschaftsbericht, der sehr großen Applaus erntete.

Landrat Thomas Ebeling ging in seiner Ansprache auf Themen ein, die besonders Trausnitz betreffen. Der ÖPNV wird ab nächstes Jahr auch in Trausnitz verbessert, versprach der Landrat. Ein wichtiges Instrument dafür ist das "Baxi". Die Breitbanderschließung für Atzenhof erfolgt zusammen mit 17 weiteren Gemeinde des Landkreises im Rahmen des Bundesprogrammes. Eine genaue Zeitangabe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Der Ausbau der SAD 30 von Köttlitz nach Trausnitz ist bereits in der Planung. Die Umsetzung wird noch vier Jahre aus sich warten lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.