07.02.2019 - 11:40 Uhr
Tremmersdorf bei SpeinshartOberpfalz

Vom "Vize" zum "Chef"

"Wenn es dumm läuft, kriegst du denn Posten nicht mehr los“, sagte einst Josef Kaufmann. In dieser Hinsicht läuft es gut für den langjährigen Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins Speinshart: Kaufmann findet einen Nachfolger.

Thomas Edl (Mitte) ist neuer Vorsitzender der Speinsharter Kleintierzüchter. Mit ihm führen unter anderem Elisabeth Pscherer als Schriftführerin und Elfriede Kaufmann (von links) als Schatzmeisterin sowie Thomas Müller (von rechts) als Beisitzer und Alexander Böhm als stellvertretender Vorsitzender künftig die Geschicke des Vereins.
von Robert DotzauerProfil

Seit 28 Jahren „regierte“ er den auf gesunden Beinen stehenden Kleintierzuchtverein. In der Jahreshauptversammlung ist dem Gründungsvorsitzenden die „Erlösung“ anzusehen. Gleich nach dem Tätigkeitsbericht und dem Kassenbericht kam die Wachablösung - welch ein schöner Abend.

Doch vor der Neuwahl zeichnete der "Vater des Vereins" in Anwesenheit von Bürgermeister Albert Nickl noch einmal das Bild eines erfolgreichen Vereinsjahres. Keine Austritte, keine Todesfälle, das waren schon einmal gute Nachrichten.

Seinen Rückblick begann Josef Kaufmann mit einem Blick auf die traditionellen Tauben-, Sonntags- und Jungtiermärkte. „Die Einnahmen tun dem Verein gut“, lautete seine Bewertung. Doch alle Aktivitäten seien von der 27. Lokalschau überragt worden, merkte er an und sprach bei 13 Ausstellern mit 165 Tieren von einem vollen Erfolg und einer „wahren Augenweide“. Dank zollte Kaufmann dem Team Alexander und Sebastian Böhm für die souveräne Ausstellungsleitung einschließlich Erstellung eines Ausstellungskatalogs.

Überhaupt war dem Vorsitzenden das Danken ein besonderes Anliegen. Ob den Familien Thomas Edl und Thomas Müller, der Ringwartin Bettina Staufer, der fleißigen Vereinswirtin Elisabeth Pscherer, der aufmerksamen Bedienung um Parick Volkmer, "Vize-Chef" Thomas Edl und dem gesamten Vorstand, den Züchtern und Mitgliedern sowie schließlich Bürgermeister Albert Nickl für das Wohlwollen als Schirmherr der Lokalschauen und bei der finanziellen Unterstützung des Vereins: Ihnen allen galten herzliche Worte.

Die Sitzungsglocke mit dem bunten Hahn als Verzierung hatte an diesem Abend Symbolcharakter. Ein letztes Mal läuten wollte der Vorsitzende sie aber nicht. „Es geht ja gut weiter“, kommentierte Kaufmann die Vorarbeiten zur Neuwahl. Doch vorher war noch der Kassenbericht fällig. Elfriede Kaufmann informierte über eine solide finanzielle Entwicklung. „Der Verein steht auf gesunden Füßen“, bestätigten die Kassenprüfer Josef Gradl und Patrick Volkmer.

Vor der Neuwahl bekräftigte Josef Kaufmann noch einmal seine Entscheidung, nach 28 Vorstandsjahren für eine weitere Wahlperiode nicht mehr zu kandidieren. Dennoch versicherte er, dem Verein künftig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Durchweg einstimmige Ergebnisse erbrachten die Wahlgänge. Zum neuen Vorsitzenden bestimmten die Kleintierzüchter den bisherigen "Vize-Chef" Thomas Edl, dem Alexander Böhm auf den Stellvertreterposten folgt. Elfriede Kaufmann bleibt Schatzmeisterin. Ihr zur Seite steht als stellvertretender Kassier Kevin Edl. Wiedergewählt wurde Schriftführerin Elisabeth Pscherer.

Josef Kaufmann wird seinen Erfahrungsschatz in Zukunft als Zuchtwart für Geflügel und Tauben einbringen. Die Aufgabe des Jugendleiters übernimmt Martin Grabowski. Unterstützt wird er von Sebastian Böhm, der mit Alexander Böhm wie schon bisher auch als Ausstellungsleiter für die Lokalschauen zuständig ist. Die Aufgabe des Ringwarts übernimmt Bettina Staufer. Zu Beisitzern wurden Thomas Müller und Martin Grabowski gewählt. Die Kasse prüfen wie bisher Josef Gradl und Patrick Volkmer.

In seinem Grußwort zeigte sich Bürgermeister Albert Nickl hocherfreut, eine solch starke Gemeinschaft in der Gemeinde zu wissen. Mit Blick auf die Aufgabenstellung des Vereins würdigte der Bürgermeister die Kleintierzucht als Säule zum Erhalt der Artenvielfalt: „Früher gab es Kleintiere auf jedem bäuerlichen Anwesen; das ist heute vielfach Vergangenheit.“ Umso höher seien die Aktivitäten der Züchter einzustufen. Der Umgang mit Kleintieren sei vor allem für Kinder und Jugendliche von hohem erzieherischem Wert, merkte Nickl an.

Mit den Glückwünschen an den neuen Vorstand verband er sein Dankeschön an den scheidenden Vorsitzenden Josef Kaufmann. An die Praktiker appellierte Nickl, an der Aktion „Verein macht Schule“ teilzunehmen. Auf ein Mitwirken des Kleintierzuchtvereins hofft der Bürgermeister auch beim Gemeindejubiläum im Jahr 2020.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.