02.04.2019 - 14:18 Uhr
Trevesen bei PullenreuthOberpfalz

Ein Ort hält zusammen

Die vor drei Jahren neu gewählte Vorstandschaft des Fördervereins Trevesen, wird auch die nächste Wahlperiode das Vereinsschiff auf Kurs halten.

Sie blicken weiterhin optimistisch in die Zukunft des Fördervereins Trevesen. Vorne sitzend von links nach rechts: Tanja Wegmann, Marile Kuchenreuther, Eva-Maria Panzer, Beate Sporrer und Sandra Heinl. Hinten von links nach rechts: Gemeinderat Hans Wopperer, Werner Schultes, Franz Weiß, Hans König, Markus Fenzl, Jürgen Meiller, Jürgen Prischenk, Rainer Wegmann, Bernhard Schultes und Bürgermeister Hubert Kraus.
von Autor TWGProfil

Zahlreiche Mitglieder konnte Vorsitzende Eva-Maria Panzer bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Haus der Vereine in Trevesen begrüßen, unter ihnen auch Bürgermeister Hubert Kraus. Der Verein zählt laut Panzer zur Zeit 64 Mitglieder, im vergangenen Jahr gab es keine Austritte, aber einen Todesfall. Ab April 2019 können vier Neuaufnahmen verbucht werden. Für das verstorbene Gründungsmitglied Heinz Fink, erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute.

Die Vorsitzende gab den Mitgliedern einen Rückblick über ein aktives und erfolgreiches Jahr. Zum Tätigkeitsbericht des Fördervereins, zählen die Zoiglabende, die Maifeier, Mittagstisch am Fronleichnamsfest, das Ausrichten der Feierlichkeiten zum Patrozinium der Filialkirche St. Wendelin, dem Wendelinsritt und der gut besuchte Kirchweihmontag. Die Verantwortlichen trafen sich zu drei Vorstandschaftssitzungen und wurden zu einem runden Geburtstag eingeladen. Auch über die verschiedenen Nutzungen durch die Ortsvereine informierte Panzer.

Muttertagsfeier, Weihnachtsfeiern, Christbaumverlosung, Vereinsfeste, Faschingsfeiern, Suppenabend, Ferienprogramm und alle sportlichen Aktivitäten des Sportvereins. Außerdem wurden Geburtstage, LAN-Party, Silvesterfeier, Bürgerversammlung, Vorträge, Brautentführung, die Sternwanderung der Pfarrgemeinde und Leichenschmaus abgehalten. Auch der Elternbeirat des Kindergartens und der Schule, hielten Versammlungen ab. Das Haus der Vereine diente als Wahllokal für die Landtags- und Kirchenverwaltungswahlen.

Der Frühschoppen am Sonntagvormittag, ist laut Vorsitzender Eva-Maria Panzer eine wichtige Einnahmequelle für den Förderverein. Sie bedankte sich herzlich bei den Mitgliedern, die sich bereit erklärt haben, hier auszuschenken. Bei den Renovierungsarbeiten stand nur eine Anschaffung eines Warmwasserboilers für die Küche an. Zum Schluß ihres Rechenschaftsberichtes, dankte die Vorsitzende allen Helfern, die immer dazu bereit waren und sind, im und rund um das Haus der Vereine die anfallenden Arbeiten zu erledigen. Auch ihrem Stellvertreter Rainer Wegmann und Kassier Franz Weiß, sprach sie ihren Dank aus.

Im Anschluss verlas Schriftführerin Sandra Heinl das letzte Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018. Kassier Franz Weiß gab einen ausführlichen Einblick in die Kassengeschäfte des Fördervereins und verwies auf einen Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr. Die enormen Stromkosten für die veraltete Heizung bilden nach wie vor den größten Posten bei den Ausgaben. Weiß erklärte den Mitgliedern, daß er die Stromanbieter bereits verglichen hat, aber zu keinem besseren Angebot finden konnte. Die Kassenprüfer Werner Schultes und Hans König bestätigten dem Schatzmeister eine geordnete und einwandfreie Kassenbuchführung. "Hier ist ein guter Mann am Werk", sagte König.

Bevor die Neuwahlen über die Bühne gingen, erläuterte zweiter Vorsitzender Rainer Wegmann den Zuhörern, die etwas schwierigen Punkte der Satzung, hinsichtlich der Wahlen. Laut Wegmann müsse man den Vorstand, dessen Stellverteter, den Kassier und die Kassenprüfer wählen. Der Beirat wird von der neuen Vorstandschaft berufen, zu dem die Vorsitzenden der Ortsvereine gehören und mit fünf Mitgliedern ergänzt wird.

Bürgermeister Hubert Kraus übernahm anschließend die Leitung der Wahl. Kurz und bündig ging diese über die Bühne. Vorsitzende Eva-Maria Panzer wurde einstimmig wiedergewählt, ebenso ihr Stellvertreter Rainer Wegmann. Auch Kassier Franz Weiß wurde das Vertrauen wiedergeschenkt. Die Kassenprüfer Werner Schultes und Hans König werden ihr Amt weiterhin ausüben. Die neue Vorstandschaft schlug anschließend die bewährten Beiratsmitglieder vor, die alle ihr Amt wieder annahmen. Dies sind Beate Sporrer (Sportverein), Marile Kuchenreuther (Frauenbund), Benjamin Schiener (Feuerwehr), Markus Fenzl (Obst- und Gartenbauverein), Hans Müller (Soldaten- und Reservisten), sowie Jürgen Prischenk, Bernhard Schultes, Jürgen Meiller und Tanja Wegmann. Beisitzerin Sandra Heinl wurde wieder mit dem Amt der Schriftführerin beauftragt.

Bürgermeister Kraus freute sich, daß so viele Mitglieder gekommen waren und daß "in Trevesen immer soviel los ist". Er bedankte sich für das Engagement des Vereins und betonte die Wichtigkeit des Vereinsheims. Zu den aktuellen Entwicklungen in Sachen Neubau berichtete der Bürgermeister, dass zur Zeit das Feuerwehrhaus, welches ebenfalls neu gebaut und an das Vereinsheim angeschlossen werden soll, ein Problem darstelle. Aus haushaltstechnischen Gründen müsse man das Projekt für die Feuerwehr hinten anstellen. Man werde aber das neue Haus der Vereine so bauen, daß das Feuerwehrhaus angebaut werden kann. Auch gäbe es Probleme bezüglich Grundstückstausch und Wasserwirtschaftsamt. Die Wahl eines guten Architekten sei mittlerweile auch nicht mehr so einfach, da viele ausgelastet sind. Der Bürgermeister versprach aber, daß es weiter vorangeht und er hoffe, daß der Zusammenhalt in Trevesen weiter so bleibe.

Vorsitzende Eva-Maria Panzer bedankte sich bei allen Mitgliedern für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und lud im Anschluß zu einer kleinen Brotzeit ein. Sie verwies auf eine Einladung der Feuerwehr Pilgramsreuth zur Einweihung des neuen Feuerwehrautos und das anstehende Essen für die Wirte, als kleines Dankeschön.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.