08.07.2019 - 12:26 Uhr
Triebendorf bei WiesauOberpfalz

Ehepaar Forster feiert in Triebendorf diamantene Hochzeit

60 Jahre verheiratet zu sein ist ein Geschenk, das man ganz besonders feiern darf. Bei ihrer diamantenen Hochzeit erzählen Ludwig und Rosemarie Forster, wie sie sich kennengelernt haben.

Ludwig und Rosemarie Forster feierten in Triebendorf diamantene Hochzeit. Dazu gratulierten 2. Bürgermeister Fritz Holm (rechts), Pfarrer Maximilian Roeb, Pfarrer Martin Schlenk und Tochter Silvia Pirner (von links).
von Werner RoblProfil

Ludwig Forster stammt aus Tirschenreuth, seine Ehefrau Rosemarie aus dem sächsischen Vogtland. Vor sechs Jahrzehnten haben sie in Tirschenreuth geheiratet. Das besondere Jubiläum feierten sie vor wenigen Tagen in Triebendorf. Man habe sich halt kennengelernt, lacht Ludwig Forster. Rosemarie nickt zustimmend. „Also nicht beim Tanzen, wie sonst üblich“, fügen sie hinzu und verlieren auch über den späteren Heiratsantrag keine großen Worte. „Dazu braucht's keinen besonderen Anlass“, erklären die Forsters mit Blick auf die später erlebten Gemeinsamkeiten.

Tochter Silvia Pirner lebt nur wenige Meter von ihren Eltern entfernt. Die Nachbarschaft ist kein Zufall, sondern eher der Anlass, dass sich Ludwig und Rosemarie Forster vor etlichen Jahren das frei gewordene Häuschen mit Garten gekauft haben. Es sei alles perfekt, beschreiben sie ihre lieb gewonnene Wahlheimat Triebendorf. Zuvor lebte das Paar in der Kreisstadt, erklärt der pensionierte Vermessungsfachmann, Ludwig Forster. Die kurzen Wege zur Familie, den Blick zur Kreuzbergkirche und zum Steinwald, vor allem aber auch die Ruhe im Ort schätze man sehr. Dazu kommt ein weiterer Vorteil, den die Forsters seit einiger Zeit genießen dürfen. Gleich vor ihrer Haustüre macht der rollende „Einkaufssupermarkt“ der Steinwald-Allianz Halt. „Das Angebot reicht und wir sind zufrieden“, beschreiben sie den Zugewinn an Lebensqualität, den sie gerne nutzen.

Ludwig Forster malt gerne. Stolz zeigt er die Aquarelle an der Wand im Flur, von denen ein Porträt des früheren Papstes Benedikt XVI. besonders auffällt. Zur Diamant-Hochzeit gratulierten 2. Bürgermeister Fritz Holm, der katholische Pfarrer Maximilian Roeb und sein evangelischer Kollege Martin Schlenk. „Ich bin ja evangelisch“, erklärt Rosemarie Forster die Tatsache, dass an diesem Vormittag gleich zwei Geistliche am Tisch sitzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.