14.02.2020 - 17:28 Uhr
Trisching bei SchmidgadenOberpfalz

Andreas Schatz fasst sich ein Herz

Die Mitglieder sind erleichtert, es geht weiter: Nachdem im November kein neuer Vorsitzender gefunden werden konnte, entscheidet sich der bisherige Vorsitzende, den Heimat- und Trachtenverein Trisching erneut zu führen.

Andreas Schatz (Vorne Sechster von links) und Heidrun Luber (vorne, Fünfte von links) führen in den nächsten drei Jahren den Heimat- und Trachtenverein. Im Bild die Führungsmannschaft mit den Ehrengästen.
von Richard AltmannProfil

Die Mitgliederversammlung im Gasthaus Pröls war notwendig geworden, da bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung im November letzten Jahres keine neue Vorstandschaft gebildet werden konnte. Die Wahl brachte nun folgendes Ergebnis. Erster Vorsitzender Andreas Schatz. zweite Vorsitzende Heidrun Luber, erste Schriftführerin Kathrin Rehorz, zweite Schriftführerin Vanessa Schönberger, erster Kassier Ingrid Schönberger, zweiter Kassier Stefan Heil, erste Jugendleiterin Anja Rehorz. zweite Jugendleiterin Ines Schönberger, Dirndlvertreterin Maria Delling, erster Vortänzer Ines Schönberger, erster Vorplattler Julius Luber, erster Fahnenträger Walter Heinrich, zweiter Fahnenträger Valentin Luber, Fahnenbegleitung Maria Delling und Judith Zeiler, Beisitzer Jens Tölg, Michael Schatz, David Schneider und Markus Lindner, Pressewart Richard Altmann, Kassenrevisoren Hermann Sorgenfrei und Erwin Luber. Nach der Wahl bedankte sich der wiedergewählte Vorsitzende Andreas Schatz für das Vertrauen, das man ihm entgegengebrachte. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber sein Herz hänge am Heimat- und Trachtenverein.

Bürgermeister Josef Deichl freute sich, das wieder eine Vorstandschaft zustande gekommen ist und so die Existenz des Vereins nicht mehr gefährdet ist. Der Heimat- und Trachtenverein sei ein wichtiger Bestandteil im Vereinsleben der gesamten Gemeinde.

Die Harmonie fand dann ein jähes Ende: Der Gau- und Ehrenvorsitzende Peter Kurzwart zeigte sich verärgert, wie man mit ihm bei der Weihnachtsfeier umgegangen sei. Außerdem habe die Aufführung der Jugendgruppe nicht dem Brauchtum entsprochen. Dieses werde damit mit Füßen getreten. Außerdem werde seiner Familie übel mitgespielt. Er überlege sich, juristische Schritte einzuleiten. Kurzwart gab das Amt des Ehrenvorsitzenden zurück. Vonseiten der Versammlung widersprach man, was die Darbietung der Jugendgruppe betraf. Jung und alt habe es gefallen. Außerdem sei für jeden etwas dabei gewesen. Der wiedergewählte Vorsitzende Andreas Schatz bedauerte den Schritt von Peter Kurzwart.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.