Weiße Weiden und Wind lassen es „schneien“

Ein Phänomen gibt derzeit Rätsel auf. Zahlreiche Bäume stehen weiß-grau in der Landschaft.

Die Weiden stehen derzeit überall in weiß-grauem Kleid in der Landschaft.
von C. & W. RupprechtProfil

Die Bäume blühen nicht und wirken, als wären sie von einem Gespinst überzogen. Dem ist aber nicht so.Wahrscheinlich ausgelöst durch die sehr früh warmen Temperaturen und fehlendem Regen, haben sich die Weidenblüten zu langen Samenständen ausgebildet. Das flauschige Flughaar hat der Regen nicht zerdrückt und ist für das helle Erscheinungsbild verantwortlich.

Bei starken Winden wirkt es, als würde es schneien. Weshalb die Weiden in den Vorjahren mit ihren Samenständen nicht weiter aufgefallen sind, liegt wohl daran, dass sich heuer viel mehr Samen gebildet haben. Wahrscheinlich hat der starke Wind bei der Bestäubung geholfen. Nach der kräftigen Blüte und ergiebigen Ernte bei Obstbäumen 2018, sind heuer wohl der Wald und die Weiden an der Reihe.

Zahlreiche Samenstände dominieren die Bäume, die mit dem Blattaustrieb noch warten.
Von unten betrachtet ergeben die zahlreichen Samenstände ein schönes strukturiertes Bild.
Ein Bild des Kontrastes. Einfach und schön.
Überall kann man die Weiden stehen sehen. Hier an der Straße von Speinshart nach Barbaraberg.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.