03.09.2018 - 19:02 Uhr
Oberpfalz

Über Leichen

von Wolfgang Würth Kontakt Profil
Kommentar

Darf man Angst haben, dass die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin Deutschland überfordert? Natürlich. Und darf man sich auch für strengere Regeln und zügigere Abschiebungen aussprechen? Auch das ist legitim. Doch auch wenn es möglicherweise juristisch keine Handhabe dagegen gibt, gehört es sich einfach nicht, das Gesicht und das Andenken einer vor kurzem getöteten Frau zu missbrauchen und ihren Angehörigen neues Leid zuzufügen.

Das tut die AfD, wenn sie ein Bild von Sophia Lösche verwendet. Es ist bekannt, dass sich Sophia unter keinen Umständen für die Sache der AfD hergegeben hätte. Im Gegenteil engagierte sie sich in der Flüchtlingshilfe. Aus dem AfD-Umfeld wurde die Familie nach der Tat deswegen mit Häme, Schadenfreude und Hass gequält.

Weil es ihr in den Kram passt, missbraucht die AfD Sophia nun als vermeintliches Flüchtlings-Opfer. Dass Sophias Mörder kein Flüchtling war, interessiert die Verantwortlichen ebenso wenig, wie die Gefühle der Angehörigen. Es ist weniger die flüchtlingskritsche Haltung, es ist diese Gefühlskälte, das wortwörtliche "über Leichen gehen", das diese AfD unwählbar macht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.