17.11.2021 - 11:09 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Musikkapelle Ursensollen überrascht und begeistert bei Herbstkonzerten

von Andreas Brückmann (brü)Profil

"Zeit für neue Musik" – unter diesem Motto standen die beiden Herbstkonzerte der Musikkapelle Ursensollen (MKU). Was das Ensemble um Dirigent Stefan Neger bei den Auftritten im Kubus präsentierte, sucht in der Region seinesgleichen. Und wie viel Spaß es den Musikern nach der langen, Corona-bedingten Pause macht, wieder auf einer Bühne zu stehen, merkte man ab der ersten Minute.

„Wir starten frohen Mutes und mit ganz besonderen neuen, musikalischen Eindrücken und Erfahrungen für euch in eine neue Zeit“, sagte Vorsitzender Markus Forster bei seiner Begrüßung. In der Einladung hieß es hierzu: „An diesen zwei Konzertabenden werden Sie unser Orchester neu erleben. In unterschiedlicher Besetzung, in teilweise kleinen Ensembles und mit einem Repertoire aus der neuen Musik, wie Sie es vermutlich noch nie gehört haben. Wir werden Ihnen ganz neue Facetten von Musik präsentieren.“

Das war nicht zu viel versprochen. Keine Polka, kein Hopsasa, keine klassische Blasmusik, wie man es in der Region erwartet. Der erste Part war geprägt von frischen Interpretationen, Einlagen aus mit Wassereimern und leeren Flaschen produzierten Tönen, mit Stücken, die man auf großen Bühnen in Dresden, Hamburg oder Berlin erwartet, nicht aber im kleinen Kubus in Ursensollen.

Dies ist natürlich Geschmackssache. Während das Publikum für die erste Hälfte kräftig applaudierte, setzte es sich in der Pause dann doch etwas verwundert und kritisch mit den sechzig Minuten im Plausch an den Stehtischen auseinander. Dass dies aber so gewollt war, zeigte sich in Abschnitt zwei. Das hatte mit einer klassischen Kapelle gar nichts mehr zu tun.

Die Musiker boten eine musikalische Höchstleistung – ein perfekter Neustart, der abschließend mit viel großen Applaus honoriert wurde.

Applaus gab es auch für Ursensollens Altbürgermeister Franz Mädler, Ex-Vorsitzende Angela Harbauer und Kassier Xaver Neger, die zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Ferner wurden 32 Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet, darunter als dienstältester Musiker Stefan Wurstbauer, der seit 35 Jahren auf der Bühne steht. Und auch Dirigent Stefan Neger, seit mittlerweile 25 Jahren ist er bei der Musikkapelle der Taktgeber.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.