01.07.2019 - 12:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Zukunftsweisende Bauprojekte in Ursensollen

Der Gemeinderat Ursensollen stellte in seiner Sitzung unter anderem die Weichen für zwei zukunftsträchtige Projekte – sozusagen für Alt und Jung.

Eine Tagespflege, eine ambulante Wohngemeinschaft und 25 senioren- und behindertengerechte Wohnungen werden in der Dorfmitte Ursensollen entstehen. Bauherr ist das Amberger Wohnungsunternehmen e.G. und die Schwesternschaft des Wallmenichhauses wird die Betreuung übernehmen.
von Autor UAProfil

Es handelt sich um den Bau einer neuen Kindertagesstätte neben der Grundschule und den Bau eines Seniorenwohnens in der Dorfmitte Ursensollen. Für die neue sechszügige Kindertagesstätte neben der jetzigen Grundschule ist die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Der neue Bebauungsplan erhält die Bezeichnung „Kindertagesstätte“. Im Parallelverfahren wird der Flächennutzungs- und Landschaftsplan der Gemeinde geändert. Das gesamte Areal um das Schulgebäude soll künftig als Gemeinbedarfsfläche dargestellt werden, hieß es in der Sitzung.

Wichtiges Thema war auch das geplante Seniorenzentrum in der Dorfmitte Ursensollen. Architekt Maier und Landschaftsarchitekt Trepesch stellten ihre Planungen dem Gemeinderat vor. Mit der Änderung des Bebauungsplans stellte der Gemeinderat einstimmig die Weichen für den Start des Bauprojekts und beauftragte die Verwaltung die Öffentlichkeit zu unterrichten.

Damit die Grund- und Mittelschule künftig auch mit schnellem Internet und Wlan-Netzwerk ausgestattet ist, wird die Gemeinde am Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung für Glasfaseranschlüsse und Wlan in öffentlichen Schulen und Krankenhäusern teilnehmen. Es werden 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert, was 50 000 Euro für die Herstellung eines Glasfaseranschlusses und 5000 Euro für den Aufbau eines Wlan-Netzes je Einrichtung bedeutet. Die Verwaltung erhielt nach Ausschreibung lediglich ein Angebot, das der Firma T-Systems International GmbH. Der Gemeinderat bevollmächtigte Bürgermeister Franz Mädler den Auftrag in Höhe von rund 62 400 Euro nach Zuwendungsgewährung an die Firma T-Systems zu vergeben.

Weiterhin beschloss der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans für den Solarpark in Oberhof, da keine Stellungnahmen von Seitens der Bevölkerung eingingen. Bürgermeister Mädler gab außerdem bekannt, dass an den Bürgerversammlungen in den Orten Ursensollen, Hohenkemnath, Garsdorf und Hausen rund 120 interessierte Bürger teilnahmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.