Axtheid-Bergfest endet mit viel Herz und Emotion

Vilseck
22.09.2022 - 12:16 Uhr

Die zum Ende des Axtheid-Bergfestes in Vilseck geplante Lichterprozession fiel dem Regen zum Opfer. So endete das Glaubensfest der Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof mit einer Schlussandacht in der Bergkirche. Und mit viel Herz.

Kinder tragen Herzen mit Herzensgedanken zum Altar. Stadtpfarrer Pater Robin (rechts) spricht vom liebenden Herz Mariä.

Das Axtheid-Bergfest in Vilseck ist zu Ende. Bei der Vorabendmesse predigte zunächst Diakon Dieter Gerstacker über das Thema „Maria, Heil der Kranken“. Auf Wunsch erteilte er die Krankensalbung. In die Lieder des Chors „Happy Voices“ aus Schnaittenbach stimmten die Gläubigen gern ein.

Im Zeichen der Familien stand der Abschlussgottesdienst, umrahmt von der Werkvolkkapelle Schlicht. Stadtpfarrer Pater Robin Xavier erzählte den Kindern und ihren Eltern vom liebenden Herz Mariä. Das Herz sei ein Symbol der Liebe. Und: „So wie die Gottesmutter zu ihrem Sohn Jesus stand, steht sie auch zu uns.“ Pater Robin veranschaulichte auch die aufopfernde Liebe seiner eigenen Mutter: „Eine Mutter trägt immer Sorge für ihre Kinder. Maria ist unser aller Mutter. Sie schließt uns in ihr Herz und schenkt uns unschätzbare Liebe“.

Mit gebastelten Herzen traten die Kinder ans Mikrofon und trugen Herzenstexte aus der Bibel vor. Auch zum gemeinsamen Vaterunser-Gebet fanden sie sich am Altar ein. Am Ende erhielt jedes Kind einen persönlichen Segen.

Pfarrgemeinderatssprecherin Michaela Kreuzer dankte anhand einer langen Liste allen, die zum Gelingen der Bergfestwoche beigetragen hatten. Die abschließende Lichterprozession fiel dem Regenwetter zum Opfer. So endete das Glaubensfest der Pfarreiengemeinschaft Vilseck-Schlicht-Sorghof mit einer Schlussandacht in der Bergkirche.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.