25.11.2021 - 12:01 Uhr
VilseckOberpfalz

Discountermarkt und großer Drogeriemarkt wollen sich in Vilseck ansiedeln

Läuft alles nach Plan, geht für die Vilsecker ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: Auf einem 1300 Quadratmeter großen städtischen Areal sollen ein Lidl-Discountermarkt und ein großer Drogeriemarkt eröffnen, nach jetzigem Stand Rossmann.

Auf diesem rund 1300 Quadratmeter großen städtischen Areal an der Staatsstraße 2123 schräg gegenüber dem Nahkauf sollen ein Lidl-Discountermarkt und ein großer Drogeriefachmarkt eröffnen. Nach jetzigem Stand handelt es sich dabei um Rossmann.
von Klaus HöglProfil

Die Ansiedlung von Verbrauchermärkten war Thema bei der Sitzung des Vilsecker Stadtrats. Dabei wurde klar: Wenn es nach der vorgesehenen Zeitschiene geht, kann die Stadt in etwa eineinhalb bis zwei Jahren eine Filiale des Discounterunternehmens Lidl und einen Drogeriemarkt vorweisen. So jedenfalls stellen sich die Vertreter der Discounterfirmen die Genehmigungs- und Baudauer vor, als sie den Stadtrat über ihr Vorhaben unterrichten. Vilseck kam für den Lidl-Konzern nach eingehender Marktanalyse als geeigneter Standort in Frage, der benachbarte Truppenübungsplatz mit rund 10 000 Menschen spielte da wohl auch eine Rolle.

Der Stadtrat signalisierte einmütig, dass das Projekt so weiterverfolgt werden soll. Zweiter Bürgermeister Thorsten Grädler, der für den erkrankten Bürgermeister Hans-Martin Schertl die Sitzung leitete, meinte: „Mit der Realisierung dieses Vorhabens geht für die Vilsecker Bürger ein großer Wunsch nach einem Discounter und auch einem Drogeriemarkt in Erfüllung.“ Denn neben einer Lidl-Filiale soll dort auch ein Drogeriemarkt entstehen, die Rede war von Rossmann. Ein Discounter würde auch als Magnet wirken und die Attraktivität der bestehenden Einzelhandelsgeschäfte steigern, glaubt der Stadtrat. "Lidl ist in Vilseck herzlich willkommen“, sagte Thorsten Grädler, "die Weichen stehen auf grün."

Alles im grünen Bereich sei in der Stadt Vilseck auch beim Breitbandausbau, für den die Stadt seit 2013 sehr viel investiert habe, sagte Grädler und verwies auf eine Zusammenfassung des EDV-Verantwortlichen Matthias Rösch. Ob Einstieg in das Förderprogramm, Auftragsvergabe für das Förderprogramm Höfe-Bonus oder Einstieg in die Förderprogramme Bayerische Gigarichtlinie – Vilseck sei hier auf auf einem guten Weg. Der Glasfaseranschluss sei noch deutlich auszubauen. Der Stadtrat hatte dieses Thema auf die Tagesordnung genommen, nachdem die beiden Fraktionsvorsitzenden der Wählergemeinschaft Arbeitnehmer-Eigenheimer, Manuel Plößner und Andreas Kredler, einen Antrag gestellt hatten mit dem Vorschlag, über die Breitbandberatung Bayern eine Bestandsaufnahme und eine Markterkundung durchführen zu lassen. Wilhelm Ertl (Einheitsblock-FW) erinnerte in diesem Zusammenhang an die Möglichkeit einer interkommunalen Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden.

Wilhelm Ertl begrüßte grundsätzlich den Vorschlag der Junge Union auf Errichtung eines Ärtzehauses für Allgemein- oder Fachärzte in Vilseck. Aber das Vorhaben sei offenbar noch viel zu unausgegoren, hieß es zusammenfassend nach den Einlassungen von Fraktionssprecher Jonas Dittrich. Denn es seien viele Fragen offen, von der Immobilienfindung bis zu den Ärzten und Kosten. Der Antrag soll bei einer der nächsten Klausurtagungen eingehend behandelt werden.

Auf unbestimmte Zeit verschoben wurde auch der Junge-Union-Vorschlag auf Überprüfung der Sperrzeit-Regelung in der Stadt. Zwar sei der Antrag durchaus berechtigt, fand Grädler, doch bilde dies heikle Corona-Situation nicht den richtigen Zeitpunkt dafür. Damit waren auch alle einverstanden, bei den künftigen Beratungen sollen die Gastwirte mit einbezogen werden.

Auch der Vorschlag der Jungen Union, Smart-Terminals in der Stadt einzuführen, wurde vertagt, da es noch einige Details in der technischen Umsetzung des Herstellers zu klären gilt. Nach derzeitigem Stand könne nämlich nicht sichergestellt werden, dass bei der Abholung am Terminal die erforderliche Rückgabe des alten Ausweises auch tatsächlich erfolge, hieß es.

Lkw raus aus der Vilsecker Innenstadt

Vilseck
Hintergrund:

Discounter und Drogeriemarkt

  • Standort: An der Staatsstraße 2123 schräg gegenüber dem Nahkauf.
  • Umfang: Das städtische Areal, auf dem Lidl bauen will, umfasst 13 000 Quadratmeter. Der Supermarkt alleine soll eine rund 1400 Quadratmeter große Verkaufsfläche haben, der benachbarte Drogeriemarkt rund 800 Quadratmeter Verkaufsfläche bekommen. Eine Bäckerei oder Metzgerei ist nicht geplant. Großzügige Parkplätze mit E-Ladesäulen für Pkw und E-Räder sollen aufgestellt werden.
  • Beschäftigte: Durch den Supermarkt sollen rund 30 sozialversicherungspflichte Arbeitsplätze entstehen, beim Drogeriemarkt sind zehn Stellen vorgesehen.

"Lidl ist in Vilseck herzlich willkommen, die Weichen stehen auf grün."

Thorsten Grädler, Zweiter Bürgermeister von Vilseck

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.