28.11.2018 - 14:23 Uhr
VilseckOberpfalz

Vandalen stellen Beweisvideo ins Netz

Vergangenes Wochenende veranstalten Jugendliche ein Saufgelage im Pavillon in den Vilsauen. Zuvor hatten sie sich gewaltsam Zutritt verschafft. Die Stadt Vilseck ermittelt daraufhin auf eigene Faust- und hat Erfolg.

Am Wochenende haben bislang Unbekannte den Pavillon in den Vilsauen massiv beschädigt. Die Stadt scheint, dank einiger Hinweise von Zeugen, den Tätern auf die Schliche gekommen zu sein. Unter anderem auch durch Videos, die im Netz kursieren.
von Redaktion ONETZProfil

Nachdem sowohl in der Presse als auch in den sozialen Medien bekannt gegeben worden war, dass der Pavillon in den Vilsauen in der Nacht auf Sonntag aufgebrochen, beschädigt und verwüstet zurückgelassen wurde, haben sich vier Zeugen bei der Stadt Vilseck gemeldet.

Ihre sehr detaillierten Hinweise wurden zwischenzeitlich auch an die Polizei weitergegeben, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Darunter waren auch Videos und Nachrichten, die sich mit Smartphones zugeschickt worden waren. Es scheint, als ob die Täter deshalb ermittelt werden konnten.

Nach den Aussagen, welche die Stadt erhalten hat, waren am Samstagabend zwischen 60 und 80 Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren in der Nähe des Pavillons unterwegs, um dort eine Party zu feiern. Auf Videos und Bildern, die ins Netz gestellt wurden, ist zu sehen, wie mehrere Jugendliche die Tür des Pavillons aufbrechen. Unter einem Bild steht sogar:"Was zugesperrt ist, brechen wir auf." Außerdem wurde die Stadt Vilseck informiert, dass in einer angrenzenden Kleingartenparzelle die versperrte Eingangstür beschädigt wurde. Die ungebetenen Gäste hinterließen in dem Schrebergarten leere Schnaps- und Bierflaschen sowie Müll und Unrat. Die Stadt Vilseck hat nun Strafanzeige gestellt. Gegen alle, die den aufgebrochenen Pavillon betreten haben, wird die Polizei wegen Hausfriedensbruchs ermitteln. Sobald die Täter namentlich ermittelt sind, will die Stadt die Höhe des Schadens von etwa 2000 Euro von den Verursachern einfordern.

Zur ersten Meldung geht es hier

Vilseck
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.