14.02.2020 - 11:05 Uhr
VilseckOberpfalz

In Vilseck Faschingszug der Extraklasse

Bereits zum 24. Male findet heuer in Vilseck ein Faschingszug statt. Die Stadt wird am Faschingssonntag, 23. Februar, wieder zu einer Gaudihochburg in der Oberpfalz.

Auch heuer findet nach dem Faschingszug wieder die große Party mit der Vilsecker Band Keine Ahnung auf dem Marktplatz statt.
von Redaktion ONETZProfil

Über 50 närrische Gruppen und Festwagen ziehen durch die Straßen der Stadt ziehen und verteilen viele Süßigkeiten an die Zuschauer am Rand der Strecke. Im Anschluss steigt auf dem Marktplatz mit der Vilsecker Band Keine Ahnung eine riesige Party, die bis in die Abendstunden dauert.

Die Vorbereitungen für den Vilsecker Faschingszug laufen auf Hochtouren. Auch heuer verspricht das Organisatorenteam des Musikvereins mit Bürgermeister Hans-Martin Schertl den vielen erwarteten Zuschauern einen Gaudiwurm der Extraklasse. Vier Kapellen, das Vilsecker Jugendblasorchester, die Werkvolkkapelle Schlicht, der Musikverein Freudenberg und der Spielmannszug Sulzbach-Rosenberg, sorgen für stimmungsvolle Musik.

Sieben Garden erweisen dem Vilsecker Faschingszug in diesem Jahr die Ehre. Mit von der Partie sind wieder die Faschingsgesellschaften aus Kümmersbruck, Michelfeld und Kohlberg. Weiter werden die Tanzgarde aus Neukirchen sowie die Kindergarden aus Vilseck, Seugast und Hirschau erwartet. Die Gardemädchen und die Prinzenpaare setzen dabei farbenfrohe Akzente.

Angeführt wird der Vilsecker Narrenzug wieder vom Vilsecker Original, dem Nachtwächter Tschung. Ihm folgen im Cabrio Bürgermeister Hans-Martin Schertl sowie Vertreter der US-Armee mit General Chris Norrie aus Grafenwöhr und dem Chef des Vilsecker US-Kavallerie-Regiments Col Hough. Dahinter reihen sich viele närrische Gruppen aus dem Stadtgebiet und den umliegenden Ortschaften ein. Zudem sind mehrere Faschingsgruppen aus umliegenden Gemeinden angemeldet.

Die Herzen der Kinder schlagen beim Vilsecker Faschingszug stets höher, denn auf sie kommt eine besonders große Ausbeute an Bonbons und Süßigkeiten zu. Die Organisatoren versprechen, dass es wieder ein großes Sortiment aus Gummibärchen, Lutschern und Kaugummis auf die Besucher regnet. Dies ist dank der Spenden von fast 30 Vilsecker Firmen, Geschäften und Privatpersonen sowie durch einen Zuschuss der Stadt Vilseck möglich.

Ab 13 Uhr stellen sich die Gruppen in der Leonhard- und Lilienstraße auf. Die Anfahrt der Festwagen erfolgt nur über die Dr.-Gräßmann-Straße. Die Süßigkeiten werden am Wagen des Musikvereins gegenüber der Apotheke an die einzelnen Gruppen ausgegeben. Um 14 Uhr setzt sich der Gaudiwurm in Bewegung. Über die Schlichter Straße ziehen die Narren in Richtung Vorstadt zum Marktplatz. Hier sorgt die Band Keine Ahnung von ihrem Wagen aus für Stimmung. Diese Open-Air-Party ist eine Besonderheit des Vilsecker Faschingszugs, die auch viele auswärtige Besucher zu schätzen wissen.

Die Abschlussbesprechung für den Gaudiwurm findet am Mittwoch, 19. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Hammer statt. Die Polizei weist darauf hin, dass rote Kennzeichen an den Fahrzeugen nicht erlaubt sind. Lkw über 7,5 Tonnen benötigen eine Ausnahme vom Sonntags-Fahrverbot, alle Zugmaschinen müssen ihre Teilnahme am Faschingszug der Versicherung anzeigen. Da insbesondere sicherheitsrelevante Aspekte zur Personenbeförderung besprochen werden, müssen alle angemeldeten Gruppen einen Vertreter zu dieser Abschlussbesprechung schicken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.