30.10.2018 - 14:45 Uhr
VilseckOberpfalz

Bei Vilseck: Katze aus Auto geworfen

Eine Katze aus einem fahrenden Auto werfen - wer tut so etwas? Sabine Falk vom Amberger Tierschutzverein ist fassungslos. Doch genau das ist passiert. Jetzt ist die Katze tot.

Ein Unbekannter hat am Samstag bei Vilseck diese Katze aus einem fahrenden Auto geworfen. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es inzwischen gestorben ist.
von Heike Unger Kontakt Profil

Das Tier hat bei dem Sturz auf die Straße so schwere Verletzungen erlitten, dass es wenige Tage nach dem Vorfall daran gestorben ist. Dabei hatte es zunächst noch so ausgesehen, als könnte die Geschichte vielleicht noch ein gutes Ende nehmen. Es war am Samstagabend gegen 23.30 Uhr, als das Tier auf der Straße zwischen Vilseck und Freihung, nahe der Bushaltestelle Am Langen Steg, aus dem Fenster eines fahrenden dunklen Kombis geworfen wurde: Eine Frau aus dem Raum Königstein, die hinter diesem Wagen herfuhr, sah das.

Sie hielt sofort an, um sich um das Tier zu kümmern und nahm es zunächst mit nach Hause, um es dann zu Tierärztin Dr. Birgit Weigl nach Vilseck zu bringen. Die Veterinärin berichtet von schweren Verletzungen, die die Katze beim Sturz aus dem fahrenden Auto erlitten hatte - Prellungen und ein schweres Schädel-Hinrtrauma, in dessen Folge die Katze sogar erblindet sei. Ihr Zustand sei "kritisch" gewesen, erzählte die Ärztin im Gespräch mit der Redaktion.

Über einen Aufruf auf ihrer Facebook-Seite suchte Weigl zunächst nach dem Besitzer des Tieres. Mit Erfolg: Der Mann meldete sich am Montag in der Praxis. Seine Katze war schon ein paar Tage nicht mehr nach Hause gekommen. Für ihn zunächst nichts Ungewöhnliches, da das Tier Freigänger gewesen und öfter einmal länger unterwegs gewesen sei. Durch Zufall stieß er dann auf den Facebook-Post der Tierärztin. Ihr konnte der Besitzer glaubhaft versichern, dass er mit den Verletzungen seiner Katze nichts zu tun hatte, berichtet Weigl. Sie sich fragt sich deshalb, wer hinter diesem Fall von Tierquälerei steckt: Ein Mensch, "der entweder dieses Tier stehlen wollte oder dem es Spaß bereitet, eine solche Greueltat zu begehen?"

Letztere hat jetzt ein besonders tragisches Ende genommen: Die Katze sei inzwischen gestorben, berichtete Weigl am Dienstag. Die Verletzungen seien zu schwer gewesen, eine Gehirnblutung könnte tödlich gewesen sein.

Die Zeugin, die die Katze zur Tierärztin gebracht hatte, hat Anzeige bei der Polizei Auerbach gestellt. Diese teilte auf Nachfrage mit, dass sie zuversichtlich sei, den Fahrer des Kombi, aus dessen Fenster die Katze geworfen wurde, ausfindig machen zu können: Die Zeugin hatte einen Teil des Kennzeichens ablesen können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.