30.10.2018 - 14:10 Uhr
VilseckOberpfalz

Wetterfeste Kirwaleit und zwei Bäume

Die Vilsecker haben an ihrem Kirwa-Wochenende keinen guten Draht zum Wettergott. Denn der lässt die zehn Paare regelrecht im Regen stehen. Aber sie tanzen trotzdem.

Junge und junggebliebene Paare sind bei der 21. Burgkirwa auf Dagestein bestrebt, die Tradition in Vilseck aufrecht zu erhalten. Lara Meier und Johannes Winter (vorne Mitte) werden zum Oberkirwapaar gekürt.
von Rosi HasenstabProfil

„Eigentlich ist es zum Weinen“, meinte eine fröstelnde Zuschauerin. „Heuer hatten wir so lange gutes Wetter, und ausgerechnet am Kirwasonntag muss es in Strömen regnen.“ Auch dies gehörte neben Ina, der ersten weiblichen Kirwabaum-Mitaufstellerin, zu den Besonderheiten des diesjährigen Festes. Und der Nachwuchs richtete im Burghof seinen eigenen kleinen Baum auf.

Neu war auch, dass der Gottesdienst bereits am Samstagabend stattfand. Danach zogen die Kirwaleit mit Fackeln und Blasmusik hinauf zur Burg. Das erste Fass zapfte Bürgermeister Hans-Martin Schertl an. Dann heizte die Band Keine Ahnung als Garant für beste Stimmung den Gästen tüchtig ein.

Das große Geheimnis aber lüfteten die Paare selbst, als sie am Sonntag in den Burghof einmarschierten. Nun, wer tanzte denn da heuer um den Baum? War da nicht sogar der Vizebürgermeister dabei, eine Oma, ein Opa, ehemalige Kirwaleit, Mütter und Väter, und sage und schreibe, drei ledige Paare? Ja, genau! Dieses Gemisch aus Alt und Jung hatte sich bereits bei den Tanzproben zu einer lustigen, harmonischen Truppe vereint.

Mit einer Portion Galgenhumor und viel Sonne im Herzen zeigten die Jungen und Junggebliebenen ihre Volkstänze zu den Klängen der vereinseigenen Feuerwehrkapelle und legten sogar einen Line Dance auf die Bühnenbretter, bis schließlich Lara Meier und Johannes Winter als Oberkirwapaar feststanden. Die Packerln öffnete man aber erst im trockenen und warmen Kirwastodl. In bayrisch-lustiger, gemütlich-familiärer Atmosphäre und kulinarisch gut versorgt wurde bis in die Nacht hinein gefeiert. Auch die Line-Dance-Gruppe Happy Free-Liners zeigte ihr Können und animierte zum Mitmachen.

Mitgemacht haben am Kirwamontag auch die Kleinen der Kita St. Josef. Sie tanzten vergnügt eine Sternpolka um den Baum herum, und dies gottlob im Trockenen. Mit zünftiger Musik durch die Hohlweglauerer ging die 21. Burgkirwa auf die Zielgerade. Das Kirwapaket, bestehend aus Baum, Bier und Geräuchertem, ein weiteres Novum, konnte letztendlich erfolgreich versteigert werden.

Welche Kirwagesellschaft hat schon seine eigene Musik? In Vilseck geht ohne die Feuerwehrkapelle gar nichts.

Während die großen Kirwaleit den Baum aufstellten, bastelten die kleinen bereits an ihrer Tanzbühne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.