18.11.2018 - 19:33 Uhr
Vilshofen bei RiedenOberpfalz

Bürgerversammlung in Vilshofen: Gefährliche Verkehrsberuhigung

Bei der Bürgerversammlung in Vislhofen ging es mit einem Antrag zur Beseitigung der Verkehrsberuhigung in der Kreuther Straße in Rieden gleich in die Vollen: Eine echte Gefahrenstelle, kritisierte ein Bürger.

Der Dorfplatz neben dem Feuerwehrhaus in Vilshofen heute.
von Hubert SöllnerProfil

Gut besucht war die Bürgerversammlung im Gasthaus Zum Ochsenwirt. Nach einem mit Zahlen gespickten Blick auf die aktuelle Situation der Marktgemeinde lud Bürgermeister Erwin Geitner ein zu einem "Jetzt red' i". Mit dem Antrag von Leo Pongratz zur Beseitigung der Anlagen in der Kreuther Straße in Rieden, "die der Verkehrsberuhigung dienen sollten und sich als Gefahrenstellen erwiesen", ging es dabei gleich in die Vollen.

An die Radfahrer sei hier nicht gedacht worden, monierte Pongratz. "Landwirtschaftliche Fahrzeuge müssen Slalom fahren, für Radfahrer ist es eine Gefahrenstelle hoch drei." Er forderte Beibehaltung und Verlängerung der 30er-Zone bis zum Ortseingang sowie verstärkte Radarüberwachung. Der Bürgermeister resümierte: "Wir müssen und werden im Rat noch einmal darüber reden. Den goldenen Weg haben wir bis heute nicht gefunden."

Anschließend stellte Geitner die aktuellen Projekte der Gemeinde vor. So die Renovierung der Wieskapelle, mit deren Fertigstellung bis Jahresende zu rechnen sei. Beim Neubau des Feuerwehrhauses und des Kindergartens werde es Sommer 2019. Beim Breitbandausbau soll der erste Teilabschnitt bis Ende November erledigt sein - "so hoffe ich, aber ganz Deutschland baut und es fehlt an Arbeitskräften". Die Ausschreibung für den zweiten Abschnitt, mit dem alle nicht versorgten Ortsteile erschlossen würden, laufe bereits. Die Verwirklichung des Baugebiets Vilshofen stehe 2019 an. Die schrittweise Erneuerung der Wasserleitung nannte Geitner eine Mammutaufgabe. Breiten Raum nahm die Vorstellung der Gestaltung des Dorfplatzes in Vilshofen neben dem Feuerwehrhaus ein. Mit breitfugigem Pflaster zur Wasserversickerung und teilweiser Begrünung, mit Wasser-, Stromanschluss und E-Tankstelle soll er nicht nur als Parkplatz, sondern auch für Vereinsfeste dienen.

Beim Freibad sei eine Förderung noch nicht in trockenen Tüchern, informierte Geitner. "Wir werden das Projekt abschließen und hoffen, dass es bis 2020 erledigt ist." Eine E-Tankstelle werde am Rathaus in Rieden installiert. Die Barrierefreiheit an öffentlichen Gebäuden und an Bushaltestellen, aber auch die Digitalisierung der Schule stehe auf der Agenda. Das Geländer am Weg zum Pfarrberg sei in Arbeit, "das ist eine Gewährleistungsgeschichte". Maschinenschäden gebe es bei Mäharbeiten der Gemeinde mit Steinen in Feldrainen, berichtete der Bürgermeister. Er bat die Landwirte, die Grenzen einzuhalten "und nicht alle Wege zu beackern".

Mit der Fertigstellung die Renovierung der Wieskapelle sei bis Ende des Jahres zu rechnen, sagt der Bürgermeister.

Noch muß der Fußboden in der Wieskapelle gemacht werden.

Mit „einen vorläufigen Plan“ stellt Bürgermeister Erwin Geitner die Neugestaltung des Dorfplatzes in Vilshofen vor.

„Landwirtschaftliche Fahrzeuge müssen Slalom fahren, für Radfahrer ist es eine Gefahrenstelle hoch drei“, kritisert Leo Pongratz die Verkehrsberuhigung ind er Kreuther Straße.

Rieden in Zahlen:

2875 Einwohner hatte Rieden am 12. November 2018.

529 Bürger sind über 65 Jahre alt, 135 über 80 – und die Geburtenzahl sank von 22 im Jahr 2017 auf 15 bis dato, bei 128 Sterbefällen: Hier wird laut Bürgermeister Erwin Geitner der demografische Wandel deutlich.

Die Gesamtzahl der behandelten Bauanträge stieg von 33 im Jahr 2014 auf 47 im vergangenen Jahr.

Riedens Verschuldung lag zum 31. Dezember 2017 bei null Euro.

Geitner hob als wichtigste Ausgabe-Positionen den Neubau von Feuerwehrhaus und Kindergarten, Investitionen in Bauhof und Wieskapelle hervor.

Bei den Gäste- und Übernachtungszahlen bedauerte der Bürgermeister bei den gewerblichen und Privatvermietern einen Rückgang. Allerdings konnte er auch von einen Anstieg um mehr als 1000 („Und die bleiben auch länger“) bei den Campinggästen berichten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.