10.02.2020 - 09:10 Uhr
VohenstraußOberpfalz

35 Fußballer tanzen mit Schneewittchen

Der Lumpenball sticht durch die gute Teamarbeit von Faschingsverein (VFV) und Spielvereinigung Vohenstrauß (SpVgg) in der Ballsaison heraus. In der Stadthalle tobt diesmal vor allem junges Publikum.

35 SpVgg-Fußballer aus allen drei Herrenteams zeigen eine Showtanzeinlage der Extraklasse beim Lumpenball in der Stadthalle.
von Josef ForsterProfil

Insider rieben sich am Samstag verwundert die Augen. Noch vor dem Startschuss belegten hauptsächlich unter 35-Jährige einen Großteil der Plätze im Saal. Die Ursache für die massive Verjüngung war recht plausibel. Innerhalb weniger Tage waren aufgrund des modernen Kartenvorverkaufs alle Sitzplatzkarten abgeräumt. Die ältere Generation hatte im Vertrauen auf eine Abendkasse das Nachsehen. Andererseits bewies der Ansturm markant das längst bestehende Interesse bei den Jungen aus der ganzen Region an den bemerkenswerten Fastnachtsereignissen in der Stadthalle.

Auf den Ablauf der Ballnacht hatte die starke Verjüngung der Gäste übrigens keinerlei Einfluss. Die hervorragende Feierlaune, die alle ausverkauften und bestens organisierten Karnevalsfeten in der Stadthalle seit Jahren bieten, beherrschte auch den Lumpenball. Das geballte Programm, profimäßige Auftritte und eine Spitzenband genossen die fast allesamt kostümierten Ballbesucher in vollen Zügen.

Die zum achten Mal bis ins Detail ausgefeilte Wohlfühlnacht startete furios, hielt ohne Probleme das Versprochene und endete auf höchstem Niveau. Zwerge standen bei den Kostümen ganz oben auf der Liste, doch fehlten Rotkäppchen, Schneewittchen und Stiefmütter ebenso wenig, wie böse Wölfe. VFV-Präsident Tom Meyer und SpVgg-Vorsitzender Uli Münchmeier lieferten sich bei ihrer Co-Moderation einen heißen Schlagabtausch, wobei Letzterer beinahe den Mut verlor: „Es tut mir jetzt schon leid, dass ich zugesagt habe.“ Doch Meyer stichelte spontan schlagfertig weiter: „Das wäre jetzt mein Text gewesen.“

Kinderprinzessin Sina sprang zur Tanzshow der Jugendgarde als Tänzerin für ein erkranktes Ensemblemitglied ein und machte ihre Sache ausgezeichnet. Für den absoluten Höhepunkte der Knallernacht sorgte einmal mehr die von Sandra Fryges spitzenmäßig einstudierte Show der Fußballer. Die Trainerin wurde dafür unter tosendem Applaus auf Händen vom Tanzparkett getragen. Die aus allen drei Herrenmannschaften angeheuerten 35 Mann brachten unter Mitwirkung von Co-Trainer Alexander Zwack den ganzen Saal mit ihrer Version von "Märchen - neu vertanzt" zum Brodeln.

Eng aneinandergedrückt versuchten die Zuschauer ringsum, jede Kleinigkeit der sensationell arrangierten Aufführung mitzubekommen. Die sieben Zwerge zogen mit ihrem Rotkäppchen alle Blicke genauso auf sich, wie Olaf mit seinen beiden Königen oder die vier Musketiere. Die ersten Orden des Abends heimsten Prinzessin Andrea IV. und Prinz Philipp I. von der Pleysteiner Prinzengarde ein, die in riesiger Besetzung teilnahm. Die Tanzrunden der Kapelle „Route 1234“ durfte im Gegenzug das Altenstädter Prinzenpaar Stephanie II. und Christopher II. eröffnen.

Auch die Technik oben auf der Empore hatte für sich ein neues "Spielzeug" entdeckt: Über der in gleißendes Licht getauchten Bühne leuchtete der neue Strahler-Schriftzug „Helau“ jedes Mal zum Narhalla-Ruf unübersehbar mit auf. Pausenlos einströmender Wasserdampf verstärkte zudem die Effekte der Lichtershows als Neuerung der aktuellen Saison. Das Publikum hatte jedenfalls jede Menge Spaß bis in die frühen Morgenstunden.

Während sich Co-Moderator Uli Münchmeier von Vorstandsmitglied Michaela Wührl noch den Blumenstrauß zukommen lässt, ist Co-Trainer Alexander Zwack (rechts) mit einem gewagten Sprung mitten im Geschehen.
Impulsiv und ideenreich präsentieren sich die SpVgg-Fußballer in einer von Sandra Fryges und Alexander Zwack einstudierten Tanzshow.
Gleich in der ersten der vier grandiosen Szenen, dürfen es anstatt der überlieferten sieben auch gerne einmal acht Zwerge sein.
Ein fantasievoll kostümiertes Publikum ist zu jeder Sekunde mit 100 Prozent Spaß bei der Sache.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.