12.08.2018 - 11:20 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Ausnahmezustand beim 32. Altstadtfest der Spielvereinigung Vohenstrauß

Der Sommer zeigt sich am Sonntag von seiner schönsten Seite. Strahlend blauer Himmel und angenehme Temperaturen locken die Gäste in die Innenstadt. Mit Blick auf die Besucherzahlen ist es vermutlich das „heißeste Altstadtfest aller Zeiten“.

von Elisabeth DobmayerProfil

Überall war drangvolle Enge und ausgelassene Stimmung. Die 150 aufgestellten Biertischgarnituren waren samstags und sonntags rappelvoll. Die Grills rauchten und die Grillmeister schwitzten. Verführerischer Duft legte sich über das gesamte SpVgg-Festareal. „Rot-Weiß“-Kegler und Fußballer gingen erneut eine erfolgreiche Verbindung ein und versorgten die Gäste nach Herzenslust.

Vohenstrauß gab sich an diesen beiden Tagen der ganz großen Feierlaune hin. Freunde und Bekannte treffen, sich und lauschen der Musik. Ein laues Lüftchen wehte am Sonntag durch die Bankreihen und machte die Hitze erträglicher. Die SpVgg-Macher haben sich wieder beste Mühe gegeben und allerhand Kulinarisches bei der Entdeckungsreise aufgetischt. Rund 20 Hektoliter Bier flossen durch die Zapfhähne.

Die Kegler formten aus zwei Zentnern geriebenen Kartoffeln den krossen Dotsch. Mittags verspeisten die Festgäste etwa 250 Portionen Schweinebraten und Tausende Bratwurst- und Steaksemmeln. Fleißige Helfer belegten 550 Burgersemmeln.

Erstmals haben die Original Waidhauser Musikanten Gelegenheit, sich beim Altstadtfest einzubringen. Die früheren geplanten Auftritte fielen stets ins Wasser, erzählte Hermann Mack. „Heuer hat’s geklappt“, freut er sich. Während die Musikanten der „Weidener Holz Blech“ zum Frühschoppen und zur Mittagszeit unter Leitung von Reimund Mittelmeier aufspielen, sorgt der „Waldthurner Blechhaufen“ mit Stephan Striegl am Sonntagabend bei den Festgästen für Stimmung. Würde das Wahnsinns-Fest über das fußballerische Können der SpVgg-Kicker entscheiden, dann wäre schon jetzt ein Platz in der Spitzenklasse sicher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.